Bundesliga

Für Unions Schlotterbeck ist die Hinrunde beendet

Union-Verteidiger Keven Schlotterbeck zog sich bei der Niederlage auf Schalke eine Knieverletzung zu und fällt bis Ende des Jahres aus.

Für Unions Keven Schlotterbeck (l.) war die Partie auf Schalke wohl die letzte in diesem Jahr.

Für Unions Keven Schlotterbeck (l.) war die Partie auf Schalke wohl die letzte in diesem Jahr.

Foto: Lars Baron / Bongarts/Getty Images

Berlin. Einen Tag nach dem 1:2 bei Schalke 04 folgte die Hiobsbotschaft für Union Berlin. Der Bundesliga-Aufsteiger muss bis Ende des Jahres auf Keven Schlotterbeck verzichten.

Der Abwehrspieler hatte sich am Freitagabend nach einem Foul am Schalker Daniel Caligiuri eine Bänderverletzung am rechten Knie zugezogen. Dies ergab eine Untersuchung am Sonnabend in der Berliner Charité.

Die Verletzung soll konservativ behandelt werden, teilte der 1. FC Union mit. Schlotterbeck wird seine Reha-Maßnahmen in Berlin durchführen.

Union Berlin gibt bei Gikiewicz Entwarnung

Schlotterbecks Ausfall bis zum Ende der Hinrunde ist ein schwerer Schlag. Zu Saisonbeginn vom Ligakonkurrenten SC Freiburg ausgeliehen, hatte sich der 22-Jährige zu einem festen Bestandteil in der Dreier-Abwehrkette entwickelt.

Schlotterbeck wurde auf Schalke von Florian Hübner ersetzt, der nach monatelangem Ausfall sein Bundesliga-Debüt für Union feierte. Dem Verteidiger war die fehlende Spielpraxis jedoch anzumerken.

Entwarnung gab es hingegen bei Rafal Gikiewicz. Der Torwart hatte nach einem Zusammenprall in der Schlussphase eine Blessur am linken Knie erlitten. Die Untersuchung ergab allerdings keine strukturellen Schäden, wie Union Berlin mitteilte.

Mehr über Union lesen Sie hier.