Bundesliga

So sieht Unions Punkte-Plan bis zur Winterpause aus

Für Union startet bei Mainz 05 eine Phase mit Gegnern, gegen die sich der Aufsteiger auf dem Weg zum Klassenerhalt einiges erhofft.

Union-Torwart Rafal Gikiewicz hofft auf noch vier Siege bis zur Winterpause.

Union-Torwart Rafal Gikiewicz hofft auf noch vier Siege bis zur Winterpause.

Foto: Joachim Sielski / picture alliance / Sielski-Press

Berlin. Mit dem Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 am Sonnabend (15.30 Uhr, Sky) startet der 1. FC Union in die zweite Phase seiner Premierensaison in der Bundesliga. Es wird eine Phase, von der sich der Aufsteiger einiges verspricht.

Schließlich trifft die Mannschaft von Trainer Urs Fischer bis zur Winterpause nun vermehrt auf Gegner, gegen die sich die Köpenicker auf ihrem Weg zum Klassenerhalt viele Punkte erhoffen. Mainz, die Mitaufsteiger 1. FC Köln (8. Dezember) und SC Paderborn (14. Dezember) sowie zum Abschluss der Hinrunde Fortuna Düsseldorf (22. Dezember) – Gegner, gegen die Union fleißig Zähler sammeln will.

Coach Fischer wird dieser Tage, erst recht nach dem Sieg im Derby gegen Hertha BSC (1:0), nicht müde zu betonen: „Wir sind gegen keinen Gegner der Favorit.“ Doch erhofft sich der Aufsteiger vor allem gegen das genannte Quartett, auf Augenhöhe zu sein, wenigstens während der 90 Spielminuten.

„Noch drei, vier Siege wären optimal“

„Jetzt kommen wichtige Gegner für uns, das werden zwei wichtige Monate bis zur Winterpause“, weiß nicht nur Rafal Gikiewicz. Unions Torwart, in Sachen Ehrgeiz wohl ohnehin von keinem seiner Mitspieler zu überbieten, rechnet vor: „Wir haben aktuell vier, fünf Punkte zu wenig. Noch drei, vier Siege wären optimal. Wir müssen so mutig bleiben.“

Zumal mit Borussia Mönchengladbach (23. November), Schalke 04 (29. November) und der TSG Hoffenheim (17. Dezember) auch noch drei spielstärkere Mannschaften auf Union warten.

Für Christian Genter steht fest: „Wir müssen uns gut auf die knackigen, harten Wochen vor Weihnachten vorbereiten, wo der Boden tiefer wird und das Wetter auch mal umschlägt.“ Unions Mittelfeldspieler rechnet vor: „20 Punkte bis zur Winterpause wären schon ein gutes Polster.“ Derzeit hat Union als Tabellen-14. zehn Zähler auf der Habenseite.

Union-Torwart Gikiewicz geht auf Nummer sicher

Genter weiß, wovon er redet. In der vergangenen Saison brachte er es mit dem VfB Stuttgart gerade einmal auf magere 14 Punkte in der Hinrunde. „Da weißt du, dass du bis zum letzten Spieltags kämpfst“, so Gentner.

Der Blick auf die vergangenen zehn Spielzeiten gibt den Zielkorridor vor, den Union im Mai erreichen sollte, um nicht nach nur einem Jahr gleich wieder abzusteigen. Seit der Saison 2009/10 genügten im Durchschnitt 34,9 Punkte, um den direkten Abstieg und auch die Relegation zu verhindern.

Da sich die Bundesliga erstmals seit vielen Jahren wieder derart ausgeglichen präsentiert, geht Torwart Gikiewicz lieber gleich auf Nummer sicher: „Wir brauchen im Minimum noch 28 Punkte, um die Klasse zu halten.“

Unions Gentner ist bereit für eine kleine Serie

Mut für die restlichen Spiele des Jahres macht die Entwicklung, die Union genommen hat, nachdem die Köpenicker nach dem Highlight gegen Borussia Dortmund (3:1) vier Spiele in Folge verloren hatten.

Mit dem Sieg gegen Hertha „hatten wir wieder so ein Highlight“, weiß Gentner, nun wolle man zeigen, dass Union aus der Phase nach Dortmund-Spiel gelernt hat. „Wir sind weit weg von der Favoritenrolle gegen Mainz“, sagt Gentner: „Aber ich hätte kein Problem damit, eine kleine Serie zu starten.“

Mehr über Union lesen Sie hier.