Kommentar

Endlich wieder Bundesliga

Bayern verliert, BVB, Leipzig, Leverkusen nur remis – die Bundesliga ist wieder so spannend, wie sie sein muss, meint Michael Färber.

Die Bayern-Stars Robert Lewandowski, Serge Gnabry, Thomas Müller, Thiago (v.l.) und die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Hoffenheim.

Die Bayern-Stars Robert Lewandowski, Serge Gnabry, Thomas Müller, Thiago (v.l.) und die Enttäuschung nach der Niederlage gegen Hoffenheim.

Foto: Sebastian Widmann / Bongarts/Getty Images

Diese Zeilen sind für alle, die es immer noch nicht erkannt haben, denen immer noch die jahrelange Bayern-Über-Dominanz die Sinne vernebelt: Diese Bundesliga ist endlich wieder eine.

Vorbei sind die Jahre der Münchner Show-Auftritte mit dem 17 Klubs umfassenden Rahmenprogramm. Endgültig. Geschichte ist die Mär, nur Borussia Dortmund könne – wenn überhaupt – so etwas wie ein Titelrennen generieren. Das haben die Auftritte der Top vier der vergangenen Spielzeit an diesem siebten Spieltag gezeigt.

Jeder kann gegen jeden punkten, die bislang taumelnden Hoffenheimer sogar in München gewinnen. So will ich die Bundesliga sehen: mit Mannschaften ohne Angst vor irgendwelchen sogenannten Favoriten, aber mit Courage wie Hoffenheim, mit Überraschungen aus Freiburg und mit der völligen Ungewissheit, was wohl am nächsten Spieltag passieren wird.

Hertha findet einen Weg nach oben

Die Bayern? Weit weg von der erdrückenden Selbstverständlichkeit einer Passmaschine, die nach Stechuhr Tore erzielt. Die Dortmunder? Unter Trainer Lucien Favre immer noch auf der Suche nach sich selbst, trotz brillanter Momente wie beim Tor durch Axel Witsel.

Die Leipziger? Eine Hochgeschwindigkeitsmannschaft, die auch mal einen Gang runterschalten muss. Und Leverkusen? Ist und bleibt eben Leverkusen.

Schön für Berlin, das auch Hertha offenbar einen Weg nach oben gefunden hat. Drei Siege in Folge liegen schon mehr als drei Jahre zurück.

Union kann in Wolfsburg gewinnen

Nur Union macht momentan ein wenig Sorgen. Doch warum soll die Negativserie nach drei Niederlagen nicht am Sonntag in Wolfsburg enden, wo doch in dieser Bundesliga wieder jeder jeden schlagen kann?

Ich glaube, es gibt nicht wenige, die dies gern sehen würden in einer Saison, die schon jetzt so spannend ist, wie sie sein muss.