Bundesliga

Union-Trainer Fischer ist froh über Länderspielpause

Unions Coach Urs Fischer findet Gefallen an der ersten Länderspielpause der Saison. Nicht nur, um neue Trainingsreize setzen zu können.

Union-Trainer Urs Fischer freut sich auf die Woche ohne Pflichtspiel.

Union-Trainer Urs Fischer freut sich auf die Woche ohne Pflichtspiel.

Foto: Andreas Gora / dpa

Berlin. Der 1. FC Union kommt in der Bundesliga langsam in Schwung. Niederlage zum Start gegen RB Leipzig (0:4), verdienter Punktgewinn beim FC Augsburg (1:1), nicht weniger verdienter Sieg gegen Meisterschaftsanwärter Borussia Dortmund (3:1) – Grund genug, um die Erfolgswelle weiterzureiten.

Doch der Spielplan will es, dass nach nur drei Runden die erste Länderspielpause ansteht. Union setzt sein Abenteuer in der Bundesliga erst am 14. September (15.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Werder Bremen fort. Die Fans der Köpenicker müssen also ein wenig länger auf ein womöglich nächstes Fußballfest warten.

Einer, dem die Pause gelegen kommt, ist Urs Fischer. Unions Trainer sieht in der Woche ohne Pflichtspiel eine willkommene Möglichkeit, nach der Analyse der ersten drei Partien die Trainingsinhalte anzupassen.

Union-Stürmer Andersson reist zum Nationalteam

„Du kannst andere Dinge üben, auch mal wieder einen Trainingsreiz setzen“, erklärte der Schweizer: „Wir werden zum Beispiel vom Rhythmus ein bisschen zulegen.“

Auch dass Stürmer Sebastian Andersson zur schwedischen Nationalmannschaft fährt und Kapitän Christopher Trimmel für Österreich auf Abruf steht, sieht Fischer nicht problematisch: „Das lenkt ein bisschen ab, man ist mit anderen Leuten zusammen. Und den anderen kann man mal drei Tage frei geben, um mit der Familie abzuschalten.“

Die in Berlin verbliebenen Union-Profis können sich auf ein langes freies Wochenende (Freitag bis Sonntag) einstellen, ehe die Vorbereitung auf die Partie gegen Bremen beginnt.

Union testet am Donnerstag gegen Chemnitz

Zuvor wartet auf den Erstligisten aber noch das Freundschaftsspiel gegen den Chemnitzer FC. Die Partie gegen den noch sieglosen Vorletzten der Dritten Liga findet am Donnerstag (2. September) um 17.30 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion in Hoyerswerda statt.

„Das gibt den Jungs Einsatzmöglichkeiten, die nicht so oft gespielt haben“, erklärte Fischer. Noch ein Grund, warum der Trainer die Länderspielpause zu schätzen weiß.

Mehr über Union lesen Sie hier.