Bundesliga

Erster Punkt für Union: Unentschieden in Augsburg

Der Aufsteiger holte durch ein Tor von Joker Sebastian Andersson am Sonnabend ein verdientes 1:1 (0:0) beim schwachen FC Augsburg.

 Andre Hahn von Augsburg (l.) und Berlins Marius Bülter liefern sich einen Zweikampf.

Andre Hahn von Augsburg (l.) und Berlins Marius Bülter liefern sich einen Zweikampf.

Foto: Stefan Puchner / dpa

Union Berlin feiert seinen ersten Bundesliga-Punkt. Der Aufsteiger holte durch ein Tor von Joker Sebastian Andersson (80.) am Samstag ein verdientes 1:1 (0:0) beim schwachen FC Augsburg, der durch Ruben Vargas (59.) in Führung gegangen war.

Angesichts der besseren Torchancen wäre sogar ein Berliner Sieg drin gewesen: Augsburgs neuer Torhüter Tomas Koubek zeigte unter anderem eine Glanzparade gegen den eingewechselten Sebastian Polter (72.). Union-Profi Keven Schlotterbeck sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte (84.)

Beide Trainer hatten nach den jeweils heftigen Auftaktniederlagen ihre Mannschaften verändert. Bei Augsburg (1:5 bei Borussia Dortmund) standen die unter der Woche verpflichteten Stephan Lichtsteiner und Tin Jedvaj umgehend in der Abwehrreihe, in die zudem Philipp Max rückte. Bei Union (0:4 gegen RB Leipzig) begannen im Angriff Marcus Ingvartsen, Anthony Ujah und Sheraldo Becker, Christian Gentner musste auf die Bank.

Für die Gäste kam zudem der frühere Dortmunder Neven Subotic, der zuletzt bei AS St. Etienne in Frankreich gespielt hatte, zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga seit 616 Tagen. Er verlieh der Abwehr Sicherheit, allerdings war das Angriffsspiel der Augsburger auch lange Zeit trostlos: Ein offensives Konzept war kaum zu erkennen, immer wieder rannten sich die Schwaben fest, außer einer Chance von Florian Niederlechner (26.) brachten sie nichts zustande.

Union mit guten Ansätzen im Angriff

Die Eisernen dagegen zeigten mit zunehmender Spieldauer gute Ansätze im Angriff und kamen nicht zuletzt wegen mangelnder Abstimmung in der Augsburger Abwehr zu guten Gelegenheiten. Ingvartsens Schuss aus spitzem Winkel blockte jedoch Lichtsteiner (41.), beim Volley von Robert Andrich aus dem Rückraum stand Rani Khedira im Weg (44.), einen vermeintlich gefährlichen Pass von Becker auf den freien Ujah konnte Jedvaj abfangen (48.).

Die Fahrlässigkeit im Umgang mit den Gelegenheiten rächte sich wenig später: Florian Niederlechner setzte sich gegen Schlotterbeck durch, dessen Flanke drückte Vargas mit dem linken Fuß über die Linie. Eine zu diesem Zeitpunkt mehr als schmeichelhafte Führung - die Koubek grandios bewahrte. Dann schlug Union doch noch zurück.