Union gegen Hertha

Stadion-Ranking: Alte Försterei besser als Olympiastadion

Das Ranking eines Verbraucherportals zeigt: Die Alte Försterei spielt ganz vorne mit. Das Olympiastadion schafft es in die Top 10.

Weihnachtssingen 2017 in der Alten Försterei

An Weihnachten 2017 gab es zum 15. Mal das Weihnachtssingen in der Alten Försterei. Viele bekamen Gänsehaut: Ein ganzes Stadion sang unter anderen "O Tannenbaum".

Beschreibung anzeigen

Berlin. Die Alte Försterei gehört zu den beliebtesten Fußballstadien in Deutschland. Das hat das Verbraucherportal Testberichte nach der Auswertung von 240.000 Google-Rezensionen zu 55 Stadien herausgefunden. Auf dem ersten Platz rangiert demnach der Signal Iduna Park, Heimstätte von Borussia Dortmund. Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,7 Sternen bei über 20.000 Bewertungen ist das Zuhause des BVB Tabellenführer. Die Zuschauer schätzen besonders die „Gänsehautatmosphäre“ dank der „gelben Wand“ sowie die Stadion-Tour, aber auch die Sauberkeit der sanitären Anlagen, das freundliche Personal und die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Knapp dahinter, ebenfalls mit 4,7 Sternen, liegt aber schon Unions Alte Försterei. 3000 Online-Rezensionen konnte Testberichte.de auswerten. Das Wohnzimmer des 1. FC Union punktete mit seinem familiären Ambiente und der guten Akustik sowie der Nähe zum Spielfeld Auch gut: faire Preise für Essen und Getränke sowie kurze Wartezeiten an den Kassen.

Alte Försterei des 1. FC Union Berlin verweist die Allianz Arena der Bayern auf Platz 3

Damit verwiesen die Eisernen die Bayern auf Platz drei. Die Allianz Arena erreichte 4,6 Sterne bei einer Rekordzahl von 35.000 Bewertungen. Beim „Schlauchboot“ loben die Fans neben der tollen Atmosphäre vor allem die gut organisierten Stadion-Touren, darüber hinaus die gute Anbindung an den Nahverkehr und das freundliche Personal.

Gar nicht schlecht schnitt auch Herthas Heimstätte ab. Das Olympiastadion landete (leider knapp hinter der Veltins-Arena in Gelsenkirchen) auf Platz zehn. Fast 16.000 Bewertungen wurden abgegeben, der Bewertungsschnitt liegt bei guten 4,5 Sternen.

Gedanken sollte man sich dagegen in Leipzig machen. Die dortige Red Bull Arena kommt von den bewerteten 55 Stadien gerade mal auf den 51. Platz. Schlechter wurde kein Stadion eines Bundesligisten bewertet. Allerdings liegt der Bewertungsschnitt immer noch bei akzeptablen 4,0 Sternen. Die rote Laterne im Ranking hält ein Drittligist. Die Flyeralarm Arena, in der die Würzburger Kickers ihre Heimspiele austragen, erhielt im Durchschnitt 3,8 Sterne.

Das komplette Stadionranking des Verbraucherportals finden Sie hier.

Stadion-Ranking: Die Top 20 in der Übersicht:

  1. Signal Iduna Park, Borussia Dortmund
  2. Stadion An der Alten Försterei, 1. FC Union Berlin
  3. Allianz Arena, Bayern München
  4. Borussia-Park, Borussia Mönchengladbach
  5. Rudolf-Harbig-Stadion, Dynamo Dresden
  6. Millerntor-Stadion, FC St. Pauli
  7. Ostseestadion, Hansa Rostock
  8. Städtisches Stadion an der Grünwalder Straße, TSV 1860 München
  9. Veltins-Arena, FC Schalke 04
  10. Olympiastadion, Hertha BSC
  11. Commerzbank-Arena, Eintracht Frankfurt
  12. Mercedes-Benz-Arena, VfB Stuttgart
  13. RheinEnergie Stadion, 1. FC Köln
  14. wohninvest Weserstadion, Werder Bremen
  15. Fritz-Walter-Stadion, 1. FC Kaiserslautern
  16. MDCC-Arena, 1. FC Magdeburg
  17. Schwarzwald-Stadion, SC Freiburg
  18. Continental Arena, SSV Jahn Regensburg
  19. Erzgebirgestadion, Erzgebirge Aue
  20. Carl-Benz-Stadion, SV Waldhof Mannheim