BUNDESLIGA

Zu viel gefeiert: Neuer Rasen für den 1. FC Union

Die Saisoneröffnung des 1. FC Union gegen Bröndby IF am 6. Juli findet auf einem neuen Untergrund statt.

Ausnahmezustand in der Alten Försterei: Union-Anhänger feiern den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga

Ausnahmezustand in der Alten Försterei: Union-Anhänger feiern den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga

Foto: Foto: Berry / Bongarts/Getty

Der Bundesliga-Aufstieg und die Feiern auf dem Rasen haben ihren Preis: Der 1. FC Union lässt in der Alten Försterei einen neuen Rasen verlegen. Der alte war nach der Rückrunde und dem erfolgreichen Relegationsrückspiel gegen den VfB Stuttgart (0:0/Hinspiel 2:2), dem anschließenden Platzsturm der Fans sowie der Aufstiegsfeier zwei Tage später schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.

Nachdem der Rasen am Dienstag dieser Woche komplett abgetragen wurde, wird am Mittwoch ein neuer Rasen im Stadion an der Alten Försterei verlegt. Die Kosten dafür werden rund 100.000 Euro betragen.

Erster Gegner des Bundesliga-Aufsteigers auf dem neuen Untergrund ist Bröndby IF Kopenhagen am 6. Juli (15.30 Uhr). Das Abenteuer Bundesliga, so viel steht schon fest, beginnt Union mit einem Heimspiel (17./18. August). Den Gegner gibt die Deutsche Fußball-Liga bei der Veröffentlichung des Saison-Spielplans am Freitag um 12 Uhr bekannt.