Freundschaftsspiel in Erfurt

Drei Tore in vier Minuten: Hattrick von Unions Abdullahi

Der Stürmer des Berliner Zweitligisten trifft beim 4:1 gegen Erfurt drei Mal in nur vier Minuten. Es wäre noch mehr drin gewesen.

Hatrrick-Schütze Suleiman Abdullahi.

Hatrrick-Schütze Suleiman Abdullahi.

Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty Images

Erfurt.  Der 1. FC Union Berlin hat ein Freundschaftsspiel beim Regionalligisten FC Rot-Weiß Erfurt mit 4:1 (3:1) gewonnen. Vor 2728 Zuschauern im Erfurter Steigerwaldstadion erzielten am Mittwoch Suleiman Abdullahi mit einem Hattrick (22./23./26.) und Daniel Eidtner (82.) die Tore für den derzeitigen Tabellendritten der 2. Fußball-Bundesliga. George Kelbel (28.) gelang der Ehrentreffer für die Thüringer.

Die Gäste bestimmten von Beginn an das Geschehen und machten frühzeitig den Klassenunterschied deutlich. Mit schnellen Ballpassagen kamen die Köpenicker immer wieder gefährlich vor das Tor des Viertligisten und hätten zur Pause nach weiteren klaren Chancen von Carlos Mane (33.)und Joshua Mees (39.) durchaus höher führen können.

Die Berliner vergeben etliche Chancen

Nach dem Wechsel vergab Union weitere Großchancen. Trainer Urs Fischer gab einem Großteil seiner Aktiven eine Chance, die in der 2. Liga bisher wenig Spielzeit hatten. Auch Rot-Weiß-Trainer Thomas Brdaric wechselte nach der Pause fast komplett durch.

Union hat am Wochenende Punktspielpause. Erfurt empfängt am Sonntag im mit Spannung erwarteten Thüringen-Derby in der Regionalliga Nordost den FSV Wacker 90 Nordhausen.

Das Gastspiel der Berliner sollte den Erfurtern auch wirtschaftlich helfen, die nach dem erstmaligen Abstieg aus der 3. Liga gegen die Insolvenz kämpfen.