Zweite Liga

Union muss in Magdeburg auf Prömel verzichten

Union-Trainer Urs Fischer muss seine Mannschaft für das Ostderby in Magdeburg umbauen, weil Mittelfeldspieler Grischa Prömel ausfällt.

Unions Grischa Prömel fällt für das Ostderby in Magdeburg aus

Unions Grischa Prömel fällt für das Ostderby in Magdeburg aus

Foto: Christian Kaspar-Bartke / Bongarts/Getty Images

Zweitligist 1. FC Union muss am Sonntag im Ostderby beim Aufsteiger 1. FC Magdeburg (13.30 Uhr, Sky) ohne Grischa Prömel auskommen. Der Mittelfeldspieler sei angeschlagen, sagte Trainer Urs Fischer. Als Ersatzkandidaten stehen Marcel Hartel oder auch Felix Kroos bereit.

Der Einsatz von Florian Hübner ist hingegen nicht gefährdet. Der Innenverteidiger hatte sich nach dem Spiel gegen Darmstadt 98 (3:1) mit Oberschenkelproblemen herumgeplagt, zuletzt jedoch wieder mit der Mannschaft trainiert. Der Ex-Hannoveraner hat maßgebliche Anteil daran, dass Union mit nur elf Gegentreffern die beste Abwehr der Liga stellt.

Sicherheitshinweise der Polizei

Auch in Magdeburg können sich die Union-Profis auf große Unterstützung ihrer Fans freuen. Rund 2400 Anhänger werden sich auf den Weg in die Elbestadt machen. Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, Fanutensilien erst im Stadion anzulegen. Von einem Besuch der Innenstadt in Fanutensilien rät die Polizei aus Sicherheitsgründen ausdrücklich ab.