Fußball

Union-Trainer Fischer will mutig beim Hamburger SV antreten

Für Union Berlin geht es ohne Christopher Lenz, Marc Torrejon und Fabian Schönheim zum Tabellenführer.

Unions Trainer Urs Fischer applaudiert an der Seitenlinie.

Unions Trainer Urs Fischer applaudiert an der Seitenlinie.

Foto: dpa

Berlin. Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin will mit Courage die schwere Auswärtspartie am Montag (20.30 Uhr) beim Bundesliga-Absteiger Hamburger SV angehen. "Es wird ein spezielles Spiel. Wir sind zu Gast beim Tabellenführer. Es gilt, Organisation und Mut zu haben und eine Mischung aus Offensive und Defensive zu finden", sagte Union-Trainer Urs Fischer.

"Die letzten Spiele haben gezeigt, dass der HSV in einer sehr guten Verfassung ist. Es wird eine schwierige Aufgabe", meinte Fischer: "Aber wir freuen uns. Wir wollen Punkte nach Berlin mitbringen." Der Schweizer kann auf die meisten Stammkräfte zurückgreifen. Mittelfeldmann Grischa Prömel hat seine Gelb-Rot-Sperre aus der Partie bei Jahn Regensburg (1:1) abgesessen. Innenverteidiger Florian Hübner wird trotz gebrochenen Fingers erneut mit einer Karbonschiene spielen.

Passen müssen allerdings Linksverteidiger Christopher Lenz (muskuläre Probleme) sowie die beiden Innenverteidiger Marc Torrejon (Wadenprobleme) und Fabian Schönheim (Adduktorenprobleme). Die Mannschaft wird von rund 6000 Union-Anhängen nach Hamburg begleitet.

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.