Testspiel

Der 1.FC Union gewinnt Testspiel gegen Berliner AK mit 4:0

Michael Färber
Traf gegen den Berliner AK zweimal: Philipp Hosiner

Traf gegen den Berliner AK zweimal: Philipp Hosiner

Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty Images

Im Poststadion setzte Trainer Jens Keller auf Spieler aus der zweiten Reihe . Einer kehrte Monate nach seinem Kreuzbandriss zurück.

Berlin.  Der 1. FC Union hat das erste Testspiel in der Länderspielpause gewonnen. Gegen Regionalligist Berliner AK gab es vor 374 Zuschauern im Poststadion ein 4:0 (2:0). Philipp Hosiner (2), Emanuel Pogatetz und Steven Skrzybski trafen für den Zweitligisten.

Trainer Jens Keller setzte vor allem Spieler aus der zweiten Reihe ein. Dabei spielte Offensivmann Christopher Quiring überraschend rechts in der Vierer-Abwehrkette.

„Wir haben mit Benjamin Kessel einen Langzeitverletzten auf dieser Position. Und wir müssen alle Optionen prüfen für den Fall, falls Christopher Trimmel mal ausfallen sollten“, begründete Keller die Maßnahme.

Korte spielte wieder nach Kreuzbandriss

Zu seinem ersten Einsatz nach monatelanger Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses kam Raffael Korte. Der Mittelfeldspieler hinterließ einen ordentlichen Eindruck. „Er hat sich gut bewegt“, sagte Coach Keller.

Am Donnerstag wartet auf die Köpenicker bereits der nächste Test. In der Alten Försterei geht es gegen den FC Luzern. Der Schweizer Erstligist wird trainiert vom ehemaligen Hertha-Trainer Markus Babbel.