Zweite Liga

Union kämpft in Nürnberg um die Lufthoheit

Union muss sich in Nürnberg auf zahlreiche Duelle in der Luft einstellen. Die Belohnung für einen Sieg steht jedenfalls schon fest.

Unions Innenverteidiger Toni Leistner (l.) wird in Nürnberg erneut Kopfballstärke beweisen müssen

Unions Innenverteidiger Toni Leistner (l.) wird in Nürnberg erneut Kopfballstärke beweisen müssen

Foto: Fotostand / Bansemer / picture alliance / Fotostand

Berlin.  Der Höhenflug des 1. FC Union soll auch am Freitag (18.30 Uhr, Sky) beim 1. FC Nürnberg fortgesetzt werden. Dass es für den Berliner Fußball-Zweitligisten in Franken tatsächlich um die Lufthoheit geht, verdeutlichte Jens Keller. „Nürnberg bringt viel Größe ins Spiel“, sagte der Union-Trainer, „deshalb erwarten wir schon, dass der Ball lange in der Luft sein wird.“

Die Nürnberger Dave Bulthuis, Even Hovland, Guido Burgstaller oder Hanno Behrens sind alle um die 1,90 Meter groß. Insofern dürfen sich die ebenfalls nicht klein gewachsenen Union-Innenverteidiger Toni Leistner (1,90 Meter) und Fabian Schönheim (1,91 Meter) auf einige Flanken einstellen.

Die Aussichten für die Tage nach Nürnberg sind für die Köpenicker jedenfalls vielversprechend: „Die Mannschaft wird ein freies Wochenende haben, das hat sie sich aufgrund der Leistungen in den vergangenen Wochen auch verdient. Und nach Nürnberg sicherlich noch viel mehr“, sagte Keller.