DFB-Sportgericht

Unsportliche Fans: Union Berlin zahlt 6000 Euro Strafe

Der Berliner Zweitligist hat ein Urteil des DFB-Sportgerichts akzeptiert. In zwei Fällen haben Fans Böller und Rauchkörper gezündet.

Bei diesem Spiel gegen RB Leipzig wurden Böller gezündet

Bei diesem Spiel gegen RB Leipzig wurden Böller gezündet

Foto: Jan Woitas / dpa

Berlins Fußball-Zweitligist 1. FC Union muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans 6000 Euro Strafe zahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) belegte Union am Dienstag mit der Geldstrafe wegen „unsportlichen Verhaltens“ der Anhänger in zwei Fällen.

Beim Ligaspiel am 19. Februar 2016 bei RB Leipzig hatten Personen im Gästeblock in der 16. und 79. Spielminute insgesamt drei Böller gezündet. Außerdem brannten im Auswärtsspiel beim FC St. Pauli am 1. April 2016 rote Rauchkörper im Block der Berliner.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.