Vertragsverlängerung

Union bindet Kapitän Kreilach bis Sommer 2019

Sein Vertrag lief eigentlich noch bis Sommer nächsten Jahres. Dennoch hat Zweitligist Union seinen Kapitän Damir Kreilach schon jetzt mit einem neuen Kontrakt ausgestattet.

Foto: Angelika Warmuth / dpa

Damir Kreilach bleibt dem 1. FC Union auch nach 2016 erhalten. Der Fußball-Zweitligist verlängerte den Vertrag mit seinem Kapitän vorzeitig bis 2019. Der neue Kontrakt gilt für die Zweite Liga als auch für die Bundesliga.

„Damir ist unumstrittener Kapitän und ein unglaublich wichtiger Führungsspieler in unserem Team. Ich freue mich sehr, dass wir auch in Zukunft mit ihm planen können“, sagte Union-Trainer Norbert Düwel. Unter ihm wurde Kreilach zu Beginn der Saison 2014/15 neuer Kapitän, als Nachfolger von Klubikone Torsten Mattuschka, die in die Dritte Liga zu Energie Cottbus wechselte. „Damir hat nachhaltig bewiesen, dass er sowohl im Defensiv- als auch im Offensivbereich über herausragende Fähigkeiten verfügt. Er spielt eine richtig gute Saison und kann unserem Spiel auch in den kommenden Jahren seinen Stempel aufdrücken“, so Düwel weiter.

Mit dem 26-jährigen Kroaten, der 2013 von HNK Rijeka an die Alte Försterei wechselte, in der Schaltzentrale will Union jene Mannschaft aufbauen, die in den kommenden beiden Spielzeiten an die Tür zur Bundesliga klopfen soll. Bislang absolvierte Kreilach 64 Spiele im Bundesliga-Unterhaus für die Köpenicker und schoss dabei zehn Tore.

Bundesliga und Nationalmannschaft im Blick

„Ich fühle mich sehr wohl in Berlin, und wir haben eine gute und entwicklungsfähige Mannschaft. Ich möchte mit Union in den kommenden Jahren um die ersten Plätze der Liga spielen, deshalb habe ich mich entschieden, mit der Vertragsverlängerung auch persönlich ein Signal zu setzen“, sagte der Mittelfeldspieler zum neuen Vertrag. „Ich will mich voll und ganz auf Union konzentrieren und immer versuchen, das beste zu geben. Dann schauen wir mal, was passiert“, hegt Kreilach auch ein wenig Hoffnung, mit guten Leistungen ins Blickfeld der kroatischen Nationalmannschaft zu rücken.

„Wie wichtig Damir für uns ist, hat man auch in dieser Saison deutlich gesehen. Daher haben wir frühzeitig Gespräche aufgenommen. Er ist eine Führungspersönlichkeit und soll auch in den kommenden Jahren mit seinen Stärken helfen, uns sportlich weiter voranzubringen“, begründete Nico Schäfer, Unions kaufmännisch-organisatorischer Leiter, warum der Klub bereits jetzt den Vertrag mit Kreilach verlängert hat.

Keinen neuen Vertrag bei Union werden Valmir Sulejmani, Martin Kobylanski, Mario Eggimann, Björn Kopplin, Björn Jopek und David Hollwitz erhalten. Das Sextett wird ebenso wie der langjährige Torwarttrainer Holger Bahra, von dem sich Union bereits im März getrennt hat, am Sonntag im letzten Saisonspiel gegen Eintracht Braunschweig in der Alten Försterei verabschiedet.