Zweite Liga

1. FC Union verschenkt den Sieg in den letzten Minuten

In der 89. Minute schoss Johannes Wurtz für Greuther Fürth den Ausgleich und sicherte damit gegen den 1. FC Union einen Punkt. Dabei waren die Berliner zweimal in Führung gegangen.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Der 1. FC Union Berlin konnte auch das siebte Auswärtsspiel hintereinander nicht gewinnen. Die Hauptstädter trennten sich am Sonntag 2:2 (1:0) von der SpVgg. Greuther Fürth, die mehr denn je um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga bangen. Die Franken haben nur noch drei Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz, den fünf Spieltage vor Schluss Erzgebirge Aue belegt.

Nach dem 2:1 durch Michael Parensen in der 79. Minute – der zweiten Union-Führung im Spiel – schienen die Berliner den ersten Auswärtssieg seit November 2014 fast in der Tasche zu haben. Aber Johannes Wurz (89.) glückte kurz vor Spielschluss noch der Ausgleich. Die übrigen Treffer erzielten Sebastian Freis (50. Minute) für die Gastgeber und der zurückgekehrte Maximilian Thiel (8.) mit seinem dritten Saisontreffer.

Nach dem schnellen 0:1, bei dem der für den kurzfristig verletzten Wolfgang Hesl aufgestellte Keeper Mark Flekken chancenlos war, zeigte sich Büskens' Team feldüberlegen. Abgesehen von einem Lattenknaller von Stefan Thesker (20.) fehlte aber die Durchschlagskraft, bis Freis nach der Pause aus kurzer Distanz einschoss. Nach der erneuten Berliner Führung hatte Fürth Glück, zumindest einen Punkt zu retten.