Fußball

Union erreicht gegen Sandhausen zweiten Saisonsieg

Doppel-Torschütze Polter verhilft dem Team von Norbert Düwel im Spiel gegen Sandhausen zu einem Sprung nach oben in der Zweitliga-Tabelle. Zumindest bis Sonntag liegt Union auf Platz 13.

Foto: Oliver Mehlis / dpa

Der 1. FC Union Berlin hat mit einem 3:1 (0:1)-Sieg gegen den SV Sandhausen den letzten Tabellenplatz in der 2. Fußball-Bundesliga verlassen. Die Führung der Gäste durch Seyi Olajengbesi (24. Minute) konnten Sebastian Polter mit zwei Treffern (52., 80.) und Sören Brandy (59.) für Berlin nach der Pause drehen.

Union verabschiedete sich durch den zweiten Saisonerfolg zumindest über Nacht von den Abstiegsrängen und verschaffte dem zuletzt kritisierten Trainer Norbert Düwel etwas mehr Ruhe für die kommenden Tage. „Was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit geleistet hat, war sensationell, sie hat ein echtes Feuerwerk abgebrannt“, sagte ein sichtlich erleichterter Düwel nach der Partie dem Sender Sky. „Ich habe in der Halbzeit einiges angesprochen, und die Mannschaft hat das super umgesetzt und sich belohnt.“

Mit zehn Punkten aus zehn Spielen liegen die Berliner vor den punktgleichen Sandhäusern auf Rang 13. „Natürlich ist das ein Befreiungsschlag“, sagte Brandy. „Wir standen unter Druck, das hat man in der ersten Halbzeit gesehen.“

Düwel sah „ein reguläres Tor“ - Der Schiedsrichter nicht

Denn lange sah es vor 17.106 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei nach einem weiteren Rückschlag in der bisher so enttäuschend verlaufenen Unioner Saison aus. Bei einem Freistoß von der rechten Außenlinie ließen die Union-Verteidiger Olajengbesi völlig frei aus fünf Metern einköpfen. Sekunden vor dem Pausenpfiff hatte das Düwel-Team jedoch Pech, als der Ausgleichstreffer, ein Kopfball von Damir Kreilach, vom Schiedsrichter wegen eines vermeintlichen Vergehens nicht anerkannt wurde. „Ich denke, es war ein reguläres Tor, aber egal“, urteilte Union-Coach Düwel hinterher.

Nach dem Wechsel spielten die Köpenicker dann mutig nach vorne. Die Mainzer Leihgabe Polter nutzte die dritte Gelegenheit nach der Pause und schob einen schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite zum 1:1 ins Netz. Beim 2:1 von Brandy nur sieben Minuten später gab Gäste-Keeper Marco Knaller eine unglückliche Figur ab, als er Brandys Kopfball selbst über die Linie lenkte. Zehn Minuten vor dem Ende machte erneut Polter bei einem Konter alles klar und schob den Ball flach an Knaller vorbei über die Linie. Allerdings wurde auch Sandhausen beim Stand von 2:1 ein wohl reguläres Tor aberkannt.