Zweite Bundesliga

Trotz Überzahl - Union gegen Aue nur 1:1

Die Tore fielen früh in der ersten Halbzeit und im Abstand von wenigen Minuten: Der 1. FC Union Berlin kam bei Erzgebirge Aue nicht über ein Unentschieden hinaus - obwohl die Berliner einen Mann mehr auf dem Platz hatten.

Foto: dpa / dpa/DPA

Fußball-Zweitligist Union Berlin hat auch im siebten Versuch den ersten Auswärtserfolg verpasst und musste sich bei Erzgebirge Aue mit einem 1:1 (1:1) begnügen. Nach einem frühen Strafstoß von Aues Thomas Paulus (13. Minute) zum 1:0 glich Torsten Mattuschka (18.) für Union aus. Der Gastgeber kämpfte sich ab der 35. Minute nur noch mit zehn Mann durch eine durchwachsene Partie auf niedrigem Niveau.

„Das Remis ist definitiv zu wenig, wenn wir 60 Minuten in Überzahl spielen und so viele gute Chancen hatten. Da muss mehr ’rausspringen“, sagte Unions Torschütze Mattuschka. „Die ersten 15 Minuten war meine Mannschaft gar nicht auf dem Platz, die Gelb-Rote Karte hat das Spiel gedreht“, fügte Trainer Uwe Neuhaus an.

Erstmals in dieser Saison gelang Aue ein schneller Führungstreffer in der 13. Minute durch einen souverän verwandelten Strafstoß von Paulus. Zuvor hatte Unions Ahmed Madouni seinen Gegenspieler Tobias Kempe im Strafraum von den Füßen geholt.

Die Führung der danach ungefährlich agierenden Gastgeber hielt nur fünf Minuten: Kapitän Torsten Mattuschka schoss einen Freistoß für Union über die Mauer direkt ins obere linke Eck: 1:1.

Die Berliner rissen zunehmend das Ruder an sich und erwiesen sich vor allem bei Standards als deutlich einfallsreicher. Auch der Publikumsliebling Skerdilaid Curri, der für den verletzten Jan Hochscheidt erstmals in dieser Saison in die Startelf rückte, konnte offensiv wenig Druck entwickeln und wurde nach der Halbzeitpause ausgewechselt. „Wir haben mit zehn Mann Charakter gezeigt, ein bisschen Glück gehört dazu“, sagte Curri nach dem Spiel und gewann der schwachen Vorstellung etwas Positives ab. Die Erzgebirgler standen ab der 35. Minute nur noch zu zehnt auf dem Rasen, weil Marc Hensel nach zwei klaren Fouls Gelb-Rot kassiert hatte. Er wird im nächsten Spiel gegen Paderborn fehlen.

In der zweiten Hälfte bekamen die 10.100 Zuschauer etwas mehr für ihr Geld geboten. Zunächst verhinderte die Latte in der 56. Minute die Gäste-Führung nach einem Freistoß von Mattuschka. Aue scheiterte, nachdem Unions Schlussmann im letzten Moment einen Kopfball von Torjäger Ronny König (58.) über die Latte lenkte. Das Lattenkreuz war auch im Weg beim Versuch von Aues Guido Kocer (65.).