Verletzungssorgen

Union Berlin bis zu sechs Wochen ohne Silvio

Für den 1. FC Union Berlin gibt es zumindest bei einer Personalie Entwarnung: Im Heimspiel gegen Alemannia Aachen wird John Jairo Mosquera - trotz einer Zerrung - wohl auf dem Platz stehen können. Sein Sturmkollege Silvio fällt hingegen aus.

Foto: picture alliance / ZB / ZB

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin muss nun doch bis zu sechs Wochen auf seinen brasilianischen Stürmer Silvio verzichten. Das teilte der Verein am Montag nach einer genauen Untersuchung mit. Diese habe ergeben, dass sich der Neuzugang einen Bänderriss im linken Sprunggelenk zugezogen hat. Diese Verletzung erlitt er beim 1:1 am Samstag im Spiel beim MSV Duisburg. Nach einem Zweikampf mit dem Duisburger Bruno Soares war Silvio wegen Schmerzen im linken Knöchel nach 25 Minuten ausgewechselt worden.

Unmittelbar nach der Untersuchung hatte Silvio noch erklärt: „Es sieht gut aus, es ist nichts kaputt.“ Da hoffte er noch, schon am Mittwoch ins Mannschaftstraining einsteigen zu können. Silvios Problem: Als er diese Aussagen traf, kannte er noch nicht die exakten Ergebnisse der Untersuchung.

Eine deutlich positivere Diagnose erhielt unterdessen Stürmer John Jairo Mosquera. Er erlitt in Duisburg nur eine leichte Zerrung im linken Oberschenkel. Ob der Angreifer im Heimspiel am Samstag (13.00 Uhr) gegen Alemannia Aachen auflaufen kann, sei nach Vereinsangaben noch unklar. Schlechte Nachrichten gab es zudem für Christopher Quiring. Der Mittelfeldspieler ist an Gürtelrose erkrankt und wird derzeit medikamentös behandelt. Auch ihm droht eine mehrwöchige Pause.

„Diese Ausfälle treffen uns sehr hart, denn alle drei Spieler waren in sehr guter Verfassung. Ich hoffe natürlich, dass sie uns möglichst bald wieder zur Verfügung stehen“, sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus, „im Vordergrund steht aber die Gesundheit der Spieler, denen ich einen optimalen Heilungsverlauf wünsche.“