Zweite Liga

Rekordtorjäger Benyamina verlässt Union

Mit 85 Toren in 207 Spielen ist Stürmer Karim Benyamina Club-Rekordhalter beim 1. FC Union. Doch nach sechs Jahren trennen sich Union und der Torjäger. Seine Rückennummer 22 wird vorerst nicht vergeben.

Foto: ddp

Stürmer Karim Benyamina wird den 1. FC Union Berlin im Sommer verlassen. Wie der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mitteilte, werde der Vertrag des 29-Jährigen am Ende der laufenden Saison nicht verlängert. Benyamina ist mit 85 Toren in 207 Spielen für die „Eisernen“ Club-Rekordhalter. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn Karim Benyamina hat für Union viel geleistet“, meinte Teammanager Christian Beeck. Nun wolle man aber neue Impulse für eine Weiterentwicklung der Mannschaft“ setzen. Der Stürmer erzielte in der laufenden Saison in 23 Partien der Zweiten Liga nur fünf Tore.

Benyamina, der im Sommer 2005 von Babelsberg nach Köpenick ging, sprach von „sechs unglaublichen Jahren für den Verein und mich“. Er hätte sich vorstellen können, weiter für Union zu spielen. „Natürlich schmerzt dieser Abschied, aber er bietet sicher auch Chancen für alle Seiten“, sagte Benyamina.

Union-Präsident Dirk Zingler kündigte an, Benyaminas Rückennummer 22 so lange nicht mehr zu vergeben, wie dessen Torrekord Bestand hat. Der Stürmer habe sich „einen ganz besonderen Status beim 1. FC Union Berlin erarbeitet. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass es sobald keinen Spieler mehr geben wird, der so viele Tore für unsere erste Mannschaft schießt“.