Kaderplanung

Union verlängert mit Daniel Göhlert

Der 1. FC Union baut weiter an seinem Kader für die kommenden Saison. Nun hat der Zweitligist den Vertrag mit Daniel Göhlert verlängert. Für einen anderen dürfte dies das aber Aus bei Union bedeuten.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Der Kader des 1. FC Union für die kommende Saison nimmt mehr und mehr Formen an. So hat der Berliner Fußball-Zweitligist den Vertrag mit Daniel Göhlert bis 30. Juni 2013 verlängert. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger, dessen Kontrakt im Sommer ausgelaufen wäre, kam im Jahr 2006 vom Chemnitzer FC an die Alte Försterei und war maßgeblich an der Rückkehr der Köpenicker in die Zweite Liga beteiligt. In der laufenden Spielzeit absolvierte Göhlert 21 Partien, insgesamt trug er bislang 140 Mal das Union-Trikot.

„Daniel Göhlert ist eine der Säulen des Teams, auf die wir in den vergangenen Jahren bauen konnten. Seine Qualitäten hat er auch in der laufenden Saison bewiesen, deshalb freue ich mich sehr, dass wir weiterhin zusammenarbeiten werden“, sagte Unions Teammanager Christian Beeck. Göhlerts neuer Vertrag gilt für die Bundesliga und für die Zweite Liga.

Damit sind die Chancen für Bernd Rauw auf eine Weiterbeschäftigung bei Union erheblich gesunken. Rauw, der im Sommer 2009 von Kickers Emden zu den Köpenickern gewechselt war, ist derzeit nur Innenverteidiger Nummer vier; sein Vertrag endet im Sommer. Mit Göhlert, Christian Stuff und Ahmed Madouni besitzt Union auf dieser Position nun jedoch drei Spieler, die bis 2013 an den Verein gebunden sind. Und Trainer Uwe Neuhaus sucht für die kommende Spielzeit noch einen „linksfüßigen Innenverteidiger“.