RIO 2016

So ausgelassen feiert ganz Fidschi die erste Goldmedaille

Mit dem Olympia-Sieg versetzt das Rugby-Team der Fidschi-Inseln ein Land in Ekstase. Im Netz gehen Videos von jubelnden Menschen viral.

Die Fans im Stadion konnten ihren Augen kaum trauen: Fidschis Rugby-Jungs besiegten Großbritannien und holten sich die Goldmedaille.

Die Fans im Stadion konnten ihren Augen kaum trauen: Fidschis Rugby-Jungs besiegten Großbritannien und holten sich die Goldmedaille.

Foto: Yoan Valat / dpa

Berlin.  Autokorso, Freibier – und ein neuer Feiertag: Fidschis Rugby-Team hat mit seinem Erfolg über Großbritannien Olympia-Geschichte geschrieben und ein ganzes Land in Ekstase versetzt. Zu Ehren der Goldmedaillengewinner erklärte Premierminister Frank Bainimarama kurzerhand den 22. August zum Feiertag: „Das ist ein wundervoller Moment in der Geschichte unserer Nation“, sagte er am Freitag.

Für den kleinen Inselstaat ist es das erste Edelmetall in 60 Jahren Olympia-Teilnahme. Ein besonderer Moment, der bei 900.000 Fidschianern zu einem Freudentaumel führte. Nach dem Sieg der Rugby-Sieben strömten die Menschen jubelnd auf die Straßen, tanzten und schwenkten ihre Landesflagge. Auch der obligatorische Autokorso durfte da nicht fehlen. Fotos und Videos von den Szenen werden in den sozialen Netzwerken geteilt.

Storify-Fidschi Rugby