Medien

Olympia beschert ARD und ZDF Top-Quoten

Die deutschen Fernsehzuschauer sind Olympia-Fans: Im Vergleich zu Peking sind die Einschaltquoten deutlich gestiegen.

Foto: DPA

ARD und ZDF haben zu Beginn der Olympischen Sommerspiele in London gute Einschaltquoten erzielt. Das erste Olympia-Wochenende lockte viele deutsche Fernsehzuschauer vor die Bildschirme.

Das ZDF erreichte mit seinen Übertragungen am Freitag, dem Tag der Eröffnungsfeier, und am Sonnabend im Schnitt 4,13 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 27,5 Prozent. Bei der ARD schalteten am Sonntag nach Senderangaben durchschnittlich 3,54 Millionen Zuschauer ein, was einem Viertel des Marktanteils entspricht.

Am ersten Wettkampftag verfolgten circa doppelt so viele Zuschauer die Olympischen Spiele im Vergleich zu den Sommerspielen 2008 in Peking. Allerdings bestand zu Peking ein Zeitunterschied von sieben Stunden. In diesem Jahr liegt er nur bei einer Stunde. Wie auch in Peking war dieses Jahr die Eröffnungsfeier besonders beliebt: 7,66 Millionen Zuschauer verfolgten die Feierlichkeiten. Damit hatte das ZDF fast die Hälfte des gesamten Marktanteils.

Schwimm-Wettbewerbe beliebt

Besonders viele Zuschauer schalteten bei den Schwimm-Wettbewerben ein. Am Sonnabend betrug der „Fünf-Minuten-Spitzenwert“, der in dieser Sportart erzielt wurde, im ZDF 5,02 Millionen Zuschauer. In der ARD schauten am Sonntagabend über sechs Millionen Menschen bei der Berichterstattung über die Schwimm-Wettkämpfe sowie beim Tischtennis der Frauen zu.

Beide Sender wechseln sich bei der Berichterstattung wieder Tag für Tag ab. Neben der klassischen Übertragung im Fernsehen können Sportfans in diesem Jahr bis zu sechs parallel ausgestrahlte Live-Streams im Netz nutzen. Die Spiele dauern noch bis zum 12. August