TV-Tipps

Der besondere TV-Service für Sport-Nostalgiker

Ganz ohne Sport muss trotz Corona niemand auskommen. Fernsehsender kramen an Ostern alte Glanzlichter hervor und zeigen sie erneut.

Das Siegtor: Mario Götze (l.) trifft im Finale von Rio zum 1:0 gegen Argentinien und schießt Deuschland zum WM-Titel.

Das Siegtor: Mario Götze (l.) trifft im Finale von Rio zum 1:0 gegen Argentinien und schießt Deuschland zum WM-Titel.

Foto: Diego Azubel / dpa

Berlin. Titel, Triumphe, Talks – weil der Sport beinahe weltweit ruht, öffnen die TV-Sender auch an den Ostertagen ihre Archive. ARD, Eurosport, Sport1 oder Sky bieten den Sport-Nostalgikern ein breites Historien-Programm: von den Fußball-Weltmeisterschaften 1974, 1990 und 2014 – inklusive deutschem Happy End – über die Höhepunkte der Olympischen Spiele 2012 und 2016 und das Golf Masters in Augusta bis hin zu den besten Auftritten von Franz Beckenbauer in der Sport1-Talksendung „Doppelpass“. Ein Auszug aus den Programmen für das Oster-Wochenende:

Wasserschlacht, Spuckattacke, Götze-Tor – Fußball-WM satt

Schon seit einigen Wochen zeigt die ARD auf dem „Sportschau“-Stammplatz am Sonnabend historische Fußballspiele. Das Oster-Wochenende steht nun sowohl im Fernsehen als auch auf „sportschau.de“ ganz im Zeichen der deutschen WM-Triumphe 1974, 1990 und 2014. Am Sonnabend (18.20 Uhr) wird noch einmal das Finale 2014 in Rio de Janeiro mit dem 1:0-Erfolg des DFB-Teams gegen Argentinien dank des Treffers von Mario Götze gezeigt.

Am Sonntag (11 Uhr) gibt es im Livestream die drei wichtigsten Spiele der Mannschaft um Franz Beckenbauer bei der WM 1974 – mit Originalkommentaren. Beim 0:1 des DFB-Teams gegen die DDR in der Vorrunde in Hamburg ist der einstige DDR-Starreporter Heinz Florian Oertel zu hören. Zu sehen sind auch die legendäre Wasserschlacht in Frankfurt gegen Polen (1:0) mit Ernst Huberty und das Finale gegen die Niederlande (2:1) in München mit Rudi Michel.

Am Montag (11 Uhr) steht bei „sportschau.de“ die WM 1990 in Italien im Mittelpunkt. Mit dabei: die Spuckattacke des Niederländers Frank Rijkaard gegen Rudi Völler und Andreas Brehmes verwandelter Foulelfmeter zum Endspielerfolg gegen Argentinien.

An die WM 2014 erinnert auch Sport1. Am Ostersonntag (20.15 Uhr) wird der Film „Die Mannschaft“ ausgestrahlt. Zuvor (19 Uhr) wird in der Dokumentation „Match 64“ das Finale in Rio aus unterschiedlichen Perspektiven gezeigt. Im neuen Chronik-Format „Gold Stars“ werden Höhepunkte aus allen WM-Turnieren erzählt. Die erste Folge läuft ebenfalls am Sonntag (18 Uhr).

Bronze, Silber, Bolt – die Olympischen Spiele 2012 und 2016

Eurosport lässt olympische Gefühle aufleben. Nach der Verschiebung der Sommerspiele in Tokio um ein Jahr auf 2021 dürfen Ringe-Fans jeweils einstündige Rückblicke auf die vergangenen beiden Sommerspiele sehen: Am Karfreitag (20 Uhr) wird das Beste von 2012 in London präsentiert, einen Tag später zur gleichen Zeit folgen die Höhepunkte von 2016 in Rio. Ein Highlight: die Triumphe von Jamaikas Sprint-Superstar Usain Bolt in London und Rio.

Legende Langer – das Golf Masters in Augusta

An diesem Wochenende hätte das Golf Masters in Augusta gespielt werden sollen. Doch die Corona-Krise zwang die Verantwortlichen zur Verschiebung. Als Ersatz widmet sich Sky einen ganzen Tag der Historie des Klassikers und dem Kampf um das grüne Sieger-Jackett. Am Ostersonntag präsentiert der Pay-TV-Sender von sechs Uhr an die offiziellen Turnierfilme einiger der spannendsten Masters-Auflagen. Mit dabei ist auch Bernhard Langer. Der mittlerweile 62-Jährige wird seine Erfolge von 1985 und 1993 von seinem Wohnsitz in Florida aus mitkommentieren.

Wenn der Kaiser spricht – Beckenbauer im „Doppelpass“

Unmittelbar nach dem „Doppelpass“ (11 Uhr) der Gegenwart – unter anderen mit dem früheren Bundesliga-Profi Patrick Helmes – zeigt Sport1 im „Doppelpass Klassiker“ am Ostersonntag (13 Uhr) die bemerkenswertesten der zahlreichen Auftritte von Franz Beckenbauer.

Der Gentleman bittet zum Match – Tennis-Star Roger Federer

Der 38-jährige Roger Federer ist einer der größten Stars in der Tennis-Geschichte – und einer der beliebtesten. Grund genug für Eurosport, am Montag auf sechs Stunden verteilt an vier herausragende Matches des 20-maligen Grand-Slam-Turniergewinners zu erinnern.

Damals war´s – ohne Fußball-Bundesliga geht es nicht

Ganz ohne Fußball-Bundesliga müssen die Fans an Ostern nicht auskommen. Unter anderen setzt Sky seine „hisTOOORische Sky Konferenz“ am Sonnabend (15 Uhr) fort. Dabei werden diesmal fünf Partien zwischen 2008 und 2016 kombiniert und neu live kommentiert. Ab 18.30 Uhr steht eine Begegnung des FC Schalke gegen Werder Bremen an. Dazu gibt es Sonnabend und Sonntag in „Bundesliga Collection“ historische Momente.

Die ARD bietet am Sonnabend (17.30 Uhr) die „Retro Sportschau“ mit Spielen zu 29 Spieltagen aus der Geschichte der Bundesliga, der 2. Bundesliga und der 3. Liga.

Bundesliga-Historie läuft auch bei Sport1. In dem neuen Format „Fußball-Klassiker“ geht es in der ersten Sendung am Sonntag (15 Uhr) um Bayern München, am Ostermontag (20 Uhr) um Schalke 04. In der Woche folgen Werder Bremen, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach.

Der Rest: 3. Liga, Eishockey und Basketball

Fans der 3. Fußball-Liga werden auf der Internet-Plattform „magenta Sport“ fündig. Am Karfreitag (19 Uhr) ist die Partie des sechsten Spieltages dieser Saison zwischen dem FSV Zwickau und dem 1. FC Kaiserslautern (3:5) zu sehen. Ferner im Angebot: das fünfte Play-off-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga zwischen dem EHC München und den Augsburger Panthers aus der Vorsaison am Sonnabend (19.00 Uhr) und das fünfte Halbfinalspiel des Basketball-Play-off 2015 zwischen Alba Berlin und Bayern München am Sonntag (19 Uhr).