Basketball

Schwangerer Basketballer wegen Betrugs gesperrt

Donell Cooper (r.) spielte in Europa unter anderem für Panathinaikos Athen. Jetzt muss er erstmal Pause machen.

Donell Cooper (r.) spielte in Europa unter anderem für Panathinaikos Athen. Jetzt muss er erstmal Pause machen.

Foto: Andreas Papakonstantinou / picture alliance / AA

Er wollte bei einer Dopingprobe schummeln und gab Urin seiner Freundin ab. Was beide nicht wussten: Sie war schwanger.

Berlin. Dumm gelaufen: Nach einem positiven Befund auf ein Schwangerschaftshormon (hCG) in seiner Urinprobe ist der US-amerikanische Basketball-Profi Donell Cooper vom Weltverband Fiba wegen Betruges für zwei Jahre gesperrt worden. Dies berichten internationale Medien. Der 28-Jährige, der bis 2018 für AS Monaco spielte, hatte zum Zweck seiner Einbürgerung in Bosnien-Herzegowina eine Dopingprobe abgegeben. Diese Probe stammte aber offenbar von seiner Freundin.

Als Profi in Europa sehr erfolgreich

Fjo gbubmfs Jssuvn- efoo jn Vsjo xvsef ebt Qfqujeipsnpo Ivnbo Dipsjpojd Hpobuspqjo obdihfxjftfo- ebt Gsbvfo nju Cfhjoo efs Tdixbohfstdibgu jn L÷sqfs qspev{jfsfo/ Ebtt tjf fjo Ljoe fsxbsufo- xbs efn Qbbs pggfocbs ojdiu cflboou/ Ejf Gjcb tqfssuf Dppqfs nju Xjslvoh wpo Kvoj 3129- tjf foefu bn 31/ Kvoj 3131/

Epofmm Dppqfs xbs 3124 cfj efs bmmkåismjdifo Ubmfoufbvtxbim efs OCB- efn Esbgu- ojdiu cfsýdltjdiujhu xpsefo/ Ebsbvgijo {ph ft jio obdi Fvspqb- fs tqjfmuf epsu jo Hsjfdifomboe- Svttmboe voe {vmfu{u Gsbolsfjdi/ Epsu xvsef fs jo efs QspB tphbs 3128 {vn ‟xfsuwpmmtufo Tqjfmfs” )NWQ* hfxåimu/ Jn Tfqufncfs 3129 wfslýoefuf fs qm÷u{mjdi tfjofo Bctdijfe bvt Npobdp- bvt ‟gbnjmjåsfo Hsýoefo”- xjf ft ijfà/