Moskau

WM-Titelverteidiger Harting mit einem Wurf im Finale

Der Berliner Diskuswerfer Robert Harting ist mit Leichtigkeit in die Weltmeisterschaften in Moskau gestartet. Er benötigte nur einen Wurf, um ins Finale einzuziehen.

Foto: Matt Dunham / AP

Diskus-Olympiasieger Robert Harting ist locker durch die Qualifikation bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften gekommen. Der Berliner warf am Montag in Moskau die Scheibe gleich im ersten Versuch auf 66,62 Meter hinaus und übertraf damit die geforderte Weite von 65 Metern.

Nach dem lockeren Auftakt beendete der Titelverteidiger die Qualifikation, um Kräfte für das Finale zu sparen. Ex-Weltmeister Gerd Kanter aus Estland steht ebenfalls im Endkampf.

„Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich richtig losgeht und ich arbeiten kann“, sagte Harting, der mit seiner Vorstellung zufrieden war: „Für die Uhrzeit war nicht mehr drin. Im Finale muss ich dann noch frischer werden.“

Wermutstropfen für den Olympiasieger: Sein jüngerer Bruder Christoph verpasste das Finale mit 62,28 Metern um 17 Zentimeter.

Martin Wierig (Magdeburg) und Hartings Dauerrivale Piotr Malachowski aus Polen, mit 71,84 Metern Erster in der Weltjahresbestenliste, werfen in der Qualifikationsgruppe B (9.05 Uhr) um den Einzug in den Endkampf. Die Medaillen werden am Mittwoch vergeben.

Die erste Medaille für die Deutschen Athleten bei dieser WM holte am Sonntag Michael Schrader. Er gewann im Zehnkampf die Silbermedaille.

>>>Die Leichtahtletik-WM in Moskau – News und Liveticker<<<