LIVE-TICKER Hertha scheidet nach 1:3 gegen Kaiserslautern aus dem Pokal aus

(mey/lov) – Willkomen in der Englischen Woche. Drei Tage nach dem 1:1 in Freiburg steht für Hertha das nächste Spiel im Südwesten der Republik an: In der zweiten Runde des DFB-Pokals wartet der 1. FC Kaiserslautern. Nur fünfmal sind die Berliner in den letzten 13 Jahren (mindestens) in Runde drei eingezogen. Dass Lautern und der Betzenberg ein „schwere Los“ ist, wie Manager Michael Preetz gestern auf der diesmal sehr interessanten Pressekonferenz vor dem Spiel sagte, haben wir ja in der vergangenen Zweitligasaison gesehen. Damals mühten sich die Berliner lange und erfighteten sich letztlich ein 1:1-Unentschieden.

Über den Kampf zum Glück, so soll es auch heute Abend laufen, auch wenn Trainer Jos Luhukay „es auch unterschreiben (würde), wenn wir schön spielen“. Mit Erfolg versteht sich. Das wird keine einfache Aufgabe, denn in der Pfalz herrscht seit dem Amtsantritt von Kosta Runjaic eine zarte Aufbruchsstimmung.

Ob und wie das Projekt dritte Runde DFB-Pokal gelingt, erfahrt ihr auch diesmal im Immerhertha-LIVEBlog. Mit Anpfiff kredenzen wir euch heute wieder einen fachlich einwandfreien und pointierten Live-Ticker Wenn Technik und Personal diesmal mitspielen…(sorry noch einmal, dass ihr Sonntag gegen Freiburg darauf verzichten musstet).

LIVETICKER

90.+2 Minute Abpfiff. Hertha scheidet in der zweiten Rundes des DFB-Pokals gegen Kaiserslautern aus.

90.+1 Minute Noch eine Minute Nachspielzeit.

90. Minute Noch mal Freistoß für Hertha. Ronny aus 30 Metern. Doch der Brasilianer rutscht weg und die Chance verpufft. Ärgerlich.

89. Minute Gelb für Torrejon. Der hatte Holland gefoult. Der Freistoß von Ronny ist zu kurz.

87. Minute Das Ding ist durch hier. Lautern macht das nun souverän und lässt Hertha nicht mehr vor das eigene Tor kommen. Die Lauterer Anhänger feiern derweil schon mal den neuen Trainer Kosta Runjaic mit Sprechchören.

85. Minute Ronny ist für Cigerci im Spiel.

83. Minute TOR FÜR LAUTERN. Und da ist die Entscheidung. Wieder so ein verunglückter Ball, der diesmal bei Occean landet und der Kanadier trifft zum 3:1.

81. Minute Matmour probt für das Pfalztheater-Kaiserslautern und will einen Elfer gegen Franz schinden. Kinhöfer lässt sich nicht vereiern. Da war gar nix.

79. Minute Eine Flanke von Allagui fliegt zu hoch für Wagner in den Strafraum.

78. Minute Ramos macht sich bereut zur Einwechslung. Sahar kommt für ihn runter.

76. Minute Schusschance für Sahar, die deutlich macht, wie dieses Spiel hier gerade läuft. Der Offensivspieler nimmt den Ball schön runter, haut den Ball dann aber kläglich vorbei. Die Ansätze stimmen, aber an der Durchführung hapert es.

74. Minute Hertha braucht neue Impulse. Könnte mir vorstellen, dass Luhukay gleich wechseln wird.

72. Minute Fortounis und Lustenberger rutschen ineinander. Der Hertha-Kapitän muss behandelt werden. Derweil gibt es die offizielle Zuschauerzahl: 24.291. Lustenberger kommt wieder aufs Feld.

69. Minute Wechsel bei Lautern: Fortounis für Gaus.

67. Minute RIESENCHANCE FÜR HERTHA. Niemeyer erobert im Mittelfeld den Ball, passt raus auf Allagui, der Sahar im 16er freispielt, doch den Schuss des Israelis pariert FCK-Keeper Sippel glänzend. Beste Chance für Hertha im zweiten Durchgang.

65. Minute Dass der FCK nun die dominierendere Mannschaft ist, beweist auch die Statistik. 62% Ballbesitz für die Roten Teufel. 53% gewonnene Zweikämpfe. Hertha muss sich hier schnell wieder zurück ins Spiel kämpfen.

63. Minute TOR FÜR LAUTERN Ein Querschläger von Franz landet bei Matmour, der Holland wieder einmal enteilt und trocken zum 2:1 ins lange Ecke trifft.

61. Minute Gelb für Wagner, der ein bisschen zu ungestüm gegen Idrissou zu Werke geht. Hertha muss diese Freistöße um die 30 Meter vor dem eigenen Tor verhindern. Lautern ist mit Idrissou und Occean kopfballstark.

58. Minute Starke Grätsche von Lustenberger, der Matmour an der Flanke hindert. Nun aber Ecke…Die bringt nichts ein. Durchpusten.

57. Minute Niemeyer ist wieder auf dem Feld und bemüht, Ordnung reinzubringen.

54. Minute Niemeyer ist scheinbar umgeknickt und muss draußen behandelt werden. Die Lauterer Fans singen: „Jetzt geht’s los!“ Ich bin gespannt, ob Hertha nun die Ruhe behält.

52. Minute TOR FÜR LAUTERN Eine Ecke fliegt in den 5-Meter-Raum, wo Idrissou den Kopf hinhält und zum 1:1-Ausgleich einnickt. Er hatte das Tor versprochen. Bitter für Hertha, dass er sein Versprechen hält. 1:1

49. Minute Gelb für Occean. Der streckte seine, mit Verlaub, etwas kräftigeres Gesäß raus und erwischte Franz am Knie. Foul, Gelb. Alles richtig gesehen.

48. Minute Kraft muss in höchster Not retten. Ein langer Ball fliegt Richtung Idrissou, doch der Hertha-Keeper stürmt aus seinem 16er und klärt. Zuvor hatte Schulz noch einen schönen Konter etwas zu schlampig ausgespielt.

47. Minute Die rund mitgereisten 1200 Hertha-Anhänger machen gut Alarm. Das kann sich hören lassen.

46. Minute Anpfiff zum zweiten Durchgang. Auf beiden Seiten keine Wechsel. Mal schauen, ob beim Schuhwerk nachgerüstet wurde. Arg rutschige erste Halbzeit für euren und meinen Geschmack. In den Katakomben des Stadions haben sich Franz und Florian Dick noch kurz einen Schnack gegönnt. Damit dürfte nun aber wieder Schluss sein.

Halbzeitfazit: Sagen wir mal so: Schön ist anders. Aber wen interessiert das, wenn man 1:0 führt? Hertha ist hier nicht die bessere, aber die cleverere Mannschaft, was ja nach den Erfahrungen der letzten Bundesligaspiele eine sehr gute Nachricht ist. Die Lauterer begannen druckvoller. Hertha verlegte sich vornehmlich aufs Kontern. Und einer dieser schnellen Gegenzüge brachte das 1:0 durch Niemeyer. Danach brauchte der FCK eine Weile, um wieder ins Spiel zu finden. Hertha wirkte nun sicherer. Erst zum Ende des ersten Durchgangs wurde Lautern wieder mutiger. Zwei dicke Chancen durch Matmour und Idrissou blieben aber liegen. Interessant dürfte noch werden, wie sich die kleine Fehde gegen Wagner entwickelt. Der Herthaner Angreifer zieht die Aggressionen der FCK-Fans sowie -spieler auf sich, die ihn zum Ende des ersten Durchgangs zweimal überhart angingen. Riecht für mich ziemlich nach einem Platzverweis. Bisher läuft jedenfalls alles nach Plan für Luhukay. Seine „B-Elf“ schlägt sich wacker.

45. Minute Also den Wagner haben sich nun auch die FCK-Spieler ausgeguckt. Markus Karl, der Ex-Unioner, haut Herthas Angreifer im Kopfballduell in den Nacken. Freistoß für Hertha. Der bringt nix ein. Kinhöfer pfeift zur Pause.

43. Minute Gelb für Gaus auf Lauterer Seite. Der hatte Wagner gefoult. Die sogenannten „Fans“ brüllen: „Wagner du Arsch…“ Ihr wisst schon.

41. Minute Bisher ordentliche Abwehrleistung von Franz gegen Occean/Idrissou. Eine Dropkick-Abnahme des Kameruners blockt Franz ab.

39. Minute DOPPELCHANCE FÜR LAUTERN. Erst scheitert Matmour aus 15 Metern an Kraft, dann köpft Idrissou eine Flanke nur hauchdünn am Berliner Kasten vorbei. Schwein gehabt, Hertha.

37. Minute Aufregung auf dem Betzenberg. Lustenberger liegt verletzt am Boden, doch Occean spielt weiter und schießt den Ball knapp am Herthaner Tor vorbei. Wagner findet das ziemlich unsportlich (egal, was seine Mannschaft ein paar Minuten zuvor selbst gemacht hat) und sagt es ihm auch. Pfeifkonzert. Lustenberger steht derweil wieder.

35. Minute RIESENCHANCE FÜR HERTHA. Scharfe Hereingäbe vom sehr agilen Sahar von rechts. Der Ball fliegt durch den 5-Meter-Raum und landet bei Allagui, der ihn aus vier Metern vorbei haut. Den kann man machen.

31. Minute Schöner Einsatz von Wagner, der den Ball erobert und Allagui schickt, doch der tunesische Nationalspieler kann nur eine Ecke rausholen. Die bringt nichts Zählbares ein.

27. Minute Die Lauterer beschweren sich, dass Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer das Spiel nicht unterbrochen hat, nachdem Occean im 16er liegen geblieben war. Der Zweikampf mit Janker war auf jeden Fall sauber. Keine Ahnung, was Kinhöfer da bitte hätte pfeifen sollen…Hertha hat das gemacht, was Luhukay erwartet: schnell umschalten von Abwehr auf Angriff.

25. Minute TOR FÜR HERTHA. Kann ja wohl nicht wahr sein. Niemeyer haut das Leder aus zehn Metern in die Maschen. Schneller Konter über Schulz, der mit einem langen Ball Wagner einsetzt. Der Angreifer legt links raus auf Sahar, dessen Hereingabe bei dem ehemaligen Kapitän landet. 1:0. Ausgerechnet Niemeyer, der nach seiner Degradierung lange draußen sitzen musste. Nun ist er da.

24. Minute Guardiola guckt bei Luhukay ab. Auch die Bayern rotieren. Fünf Neue gegen Hannover.

22. Minute Erste Ecke für Hertha: Schulz schlägt den Ball gefährlich in den 16er, wo Sippe im Tor der Lauterer Probleme hat. Den von ihm eingeleiteten, schnellen Gegenzug unterbindet der aufmerksame Holland.

20. Minute Auch noch ziemlich viel Stückwerk bei den Berlinern. Ein langer Diagonalpass von Holland landet im Toraus. Luhukay hatte prophezeit, dass dieses Spiel über den Kampf entschieden werde. Scheint sich zu bewahrheiten.

19. Minute Dass diese Partie heute keine hochklassige werden wird, beweist die Freistoßvariante der Lauterer. Matmour will ablegen und passt den Ball direkt zu einem Herthaner.

17. Minute Erste Torschuss für Hertha, wenn man den Versuch von Niemeyer mit dem schwächeren linken Fuß aus 30 Metern so nennen darf. Das Leder geht gut zehn Meter vorbei.

16. Minute Hertha wird ballsicherer. Wagner lässt sich oft ein wenig auf die „Zehn“ fallen und Anspiele aus der Abwehr prallen. So kommt Sicherheit ins Berliner Spiel. Chance gibt es bisher aber noch keine für die Herthaner.

13. Minute Sahar macht einen spritzigen Eindruck. Schnell ist der Israeli ja, nur manchmal auch zu überhastet. Ein, zwei gute Aktionen hatte er schon. Könnte für seine Chance bei seinem ersten Saisoneinsatz nutzen.

9. Minute Wie erwartet begleiten die Lauterer Fans jede Aktion von Wagner mit Pfiffen. Dass er hier mal eine Rückrunde lang wenig glücklich spielte, hat man dem Stürmer nicht verziehen. Mit einem Tor könnte er das Stadion aber zum Verstummen bringen. Sag ich jetzt mal so…

8. Minute Schöner Pass von Lustenberger über 40 Meter in die Spitze auf Allagui, der das Leder aber an die Hacke bekommt und somit die Chance liegen lässt.

6. Minute Weiß nicht, wie es euch geht, aber auf mich wirken die Herthaner noch etwas schläfrig. Lautern ist hier zunächst tonangebend.

4. Minute Scheint, als ob Wagner, Allagui und Sahar roulieren. Erste Ecke für Lautern. Nach Hereingabe von Löwe köpft Occean rüber.

3. Minute Erste Chance für Lautern. Chris Löwe schlenzt einen Freistoß aus 25 Metern knapp am Kasten von Thomas Kraft vorbei,

1. Minute Anstoß. Auf geht’s. Hertha traditionell in Blau-Weiß, Lautern in Rot. Wie erwartet Sahar rechts, Allagui und Wagner vorn. Mal abwarten, ob sich Wagner ein wenig fallen lassen wird.

Stay tuned!

VORBERICHT

16.34 Uhr Noch knapp zweieinhalb Stunden bis zum Anpfiff auf dem Betze. Kollege @lov ist eben in Kaiserslautern angekommen. Beim Umsteigen in Mannheim begrüßten ihn die zahlreichen Hertha-Anhänger sangeskräftig: „Erste Runde Lissabon, zweite Runde Lissabon…“ Gleich geht’s für @lov rauf auf den Betze.

Interessante Lektüre dürfte er heute mal bei den Kollegen von der BILD gefunden haben. Wie es dem Ex-Lauterer Alex Baumjohann geht, der sich bekanntlich das Kreuzband gerissen hat und nun die Partie heute auf dem Sofa verfolgen mussen, lest ihr –> hier. Besonders interessant sind aus meiner Sicht die Äußerungen Luhukays zum Verlust seines Spielmachers.

Dass „Mo“ Idrissou seinem Trainer Runjaic heute ein Törchen versprochen hat, dürftet ihr gelesen haben. Stellt Luhukay heute Maik Franz in die Startelf, freue ich mich schon auf das Duell der Giganten. Beim letzten Mal in Lautern hat das reichlich Freunde gemacht. Wer sich erinnern will –>hier.

16.50 Uhr Im Bus rauf auf den Betze herrscht Gedränge. Ein Lautern-Fan macht sich gleich mal bei @lov unbeliebt: „Ei laaf zu, ge!“, ruft er. Soll heißen: „Beweg dich, Junge!“ Das kann man jawohl auch freundlicher sagen…Meine Güte…Schon mal schlechte Laune üben, oder was? Nächster Halt: Erbsenberg. Muss der kleine Bruder vom Betze sein…

Gleich gibt’s erste Eindrücke aus dem Hexenkessel. Also:

17.14 Uhr Seid gegrüßt aus luftiger Höhe, ich übernehme jetzt vom Kollegen @mey. Nachdem mir eine sehr zuvorkommende, aber etwas orientierungslose Ordnerin („Ich arbeite ja immer Südtribüne“) den Weg gewiesen hat, sitze ich nun im FCK-Medienzentrum. Chili con Carne, Süppchen, Würstchen, Brezel gib’ts. Passt. Das wird dann gleich wieder abtrainiert, wenn’s die vielen Stufen zur Pressetribüne hinaufgeht.

17.39 Uhr Das FCK-Stadionheft „In Teufels Namen“ (cooler Name wie ich finde) hat das Freiburg-Spiel in seiner Hertha-Analyse noch nicht berücksichtigt: „Die Niederlagen beim VfL Wolfsburg und gegen den VfB Stuttgart haben die Euphorie in der Hauptstadtzuletztz etwas gedämpft. Ungeachtet der ernüchternden Ergebnisse (…) wissen die Berliner aber nach wie vor durch schnelles Kombinationsspiel und taktische Stärke zu beeindrucken“. Wollen wir hoffen, dass der letzte Satz nach dem Spiel heute wieder Gültigkeit hat.

17.51 Uhr „Ach ja, der Baumjohann spielt ja jetzt in Berlin, oder?“, diskutieren zwei Kollegen neben mir. Ganz schön auf der Höhe, die Jungs.

18.08 Uhr Hier kommt die Aufstellung, und die hat es in sich. Luhukay bringt im Vergleich zum Spiel in Freiburg neun (!) neue Spieler!

Hertha: Kraft – Janker, Franz, Lustenberger, Holland – Niemeyer, Cigerci – Sahar, Allagui, Schulz – Wagner

Kaiserslautern: Sippel – Dick, Torrejón, Simunek, Löwe – Karl, Ring – Matmour, Gaus – Zoller – Idrissou, Occéan

18.17 Uhr Das ist mal ein Statement! Klar will und muss Luhukay ein paar Spieler schonen (Langkamp, van den Bergh, Pekarik), aber dass beispielsweis Ramos und Skjelbred nicht dabei sein würden, hätte wohl niemand erwartet.

18. 27 Uhr Vor allem für Wagner könnte das Spiel ein emotionales werden. Bei Herthas letztem Spiel hier vor 367 Tagen wurde er übel ausgepfiffen. Ihr erinnert euch: Er hatte vorher als Leihspieler beim FCK gekickt und dort keine besonders glückliche Figur abgegeben.

18.30 Noch was für die Historiker unter euch: Das allererste Pflichstpiel beider Teams gewannen die Pfälzer 14:1. 1957 in der Oberliga-Endrunde. Ist zum Glück lange her…

18.48 Uhr Die Managerkollegen Stefan Kuntz und Michael Preetz sprechen vor dem Spiel bei Sky über alte Zeiten. „Wir haben auch in schwierigen Zeiten telefoniert und uns ausgetauscht“, sagt Preetz. „Das kann man nicht mit jedem in der Branche machen.“

Zu den neun Wechseln: „Wir gehen fest davon aus, dass es heute Abend kein Nachteil sein wird.“

Verwunderlich, dass darin nun also der Vorbericht bei den Kollegen von Sky bestehen soll…

So, nun geht es oben im Live-Ticker weiter.