75. DFB-Pokalfinale: Feiertag im Olympiastadion

(ub) – Die Profis von Hertha BSC sind von ihrem Kurztrip nach Mallorca zurückgekehrt. Die Mannschaft samt Trainer Pal Dardai werden sich das DFB-Pokalendspiel FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt gemeinsam im Olympiastadion anschauen (20 Uhr).

Der Berliner Anteil ist hoch (Niko Kovac, Kevin Boateng, Fredi Bobic). Schade, dass Jerome Boatang bei den Bayern verletzt fehlt. Freue mich, für die Morgenpost im Stadion zu sein. Im Laufe der Zeit kommen einige Endspiele zusammen. Ist das Finale der Hertha-Bubis gegen Bayer Leverkusen (0:1) wirklich schon 25 Jahre her?

Rost feiert, Matthäus frustriert

Erinnere mich auch an den großen Jubel von Werder-Torwart Frank Rost, als er einen entscheidenden Elfmeter von Lothar Matthäus pariert hat und den entscheidenden Schuss vom 11-m-Punkt selbst verwandelt hat (1999). Als relativ langweilig ist mir das 3:0 von Borussia Mönchengladbach gegen den damaligen Zweitligisten VfL Wolfsburg in Erinnerung (1995) sowie das 2:1 der Bayern gegen den MSV Duisburg (1998). Manchmal hat man als Reporter Pech. 2007 habe ich das 3:2-Siegtor für den 1. FC Nürnberg in der Verlängerung durch Kristiansen (109.) verpasst, weil ich gerade auf dem Weg war von der Medientribüne hinunter in die Mixedzone.

Ein Spektakel war das Endspiel 2015, das sich der VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund (3:1) samt eines überragenden Tores von Kevin de Bruyne geliefert haben. Hier im Blog war damals die Mehrheit für den BVB

Immerhertha wünscht Frohe Pfingsten

Auch wenn das Olympiastadion mein regelmäßiger Arbeitsplatz ist – Pokalfinale ist Feiertag. In diesem Sinne hoffe ich für uns alle auf einen tollen Abend. Und wünsche Euch und Euren Lieben Frohe Pfingsten. Morgen, Sonntag, machen wir hier einen Tag Pause.