Bobic: Du brauchst brutale Gier

(ub) – Die Profis von Hertha BSC verbringen derzeit einige Tage auf Mallorca. Die U19 von Trainer Michael Hartmann bereitet sich auf das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft vor. Erstmals haben sich die Berliner für das Finale qualifiziert. Am 27. Mai geht es in Oberhausen gegen den FC Schalke (Stadion Niederrhein).

In der Morgenpost hatten wir heute Besuch von Fredi Bobic. Der Vorstand Sport von Eintracht Frankfurt warb um die Unterstützung der neutralen Berliner beim DFB-Pokalfinale am Samstag gegen den FC Bayern (Olympiastadion, 20 Uhr).

Streitkultur mit Niko Kovac

Im Gegensatz zu mir ist Fredi Bobic Frühaufsteher. Vor dem Date in der Morgenpost-Redaktion war er bereits von 7.30 Uhr an eine Stunde Gast bei 105,5 SPREE-Radio. War ein ausführliches Gespräch, Ihr lest es in der Freitagsausgabe der Morgenpost. Neben der Streitkultur, die er mit Niko Kovac pflegt, den Frankfurter Chancen im Finale, seinem Unverständnis über Sandro Wagner … habe ich auch ein paar Fragen mit Hertha-Bezug untergebracht. Fredi Bobic

… gebeten, ob er ein, zwei Tipps für Hertha: So geht es ins Finale …

Klar, die würde Michael Preetz [Manager von Hertha BSC] gerne wissen. Du musst eine brutale Gier haben und zwar von der ersten Runde an. Jede Runde ist als ein Finale zu sehen. Egal, ob es gegen einen vermeintlich kleinen wie Schweinfurt oder einen großen Gegner wie Schalke geht. Auch hier brauchst du das Quäntchen Glück. Hertha hat ja gefühlt ewige Jahre kein Pokal-Heimspiel gehabt. Wenn du auswärts zu einem großen Bundesligisten gelost wirst, dann scheidest du auch mal aus. Ich habe bei unserer Mannschaft in diesem Jahr unheimlich stark die Gier gespürt. Weil alle, die letztes Jahr dabei waren, unbedingt wieder ins Olympiastadion wollten.

… über Kevin Boateng

Kevin ist wichtig für unsere Mannschaft. Er muss nicht immer der beste Spieler auf dem Platz sein, aber er hat die Persönlichkeit, die Mannschaft in die richtige Richtung zu führen. Er ist integriert und respektiert. Ich glaube so eine Akzeptanz wie bei uns, hat Kevin in Deutschland noch nie erlebt. Für ihn wird es ein sehr emotionales Spiel. Er steht zum ersten Mal im Pokalfinale und dann noch in seiner Geburtsstadt.

Frust über Heimpleite gegen Hertha

… über die 0:3 gegen Hertha am 31. Spieltag

… Das Problem war weniger, dass Niko Kovac uns verlässt, sondern der Zeitpunkt der Veröffentlichung. Das hat mir nicht gefallen. Wir hatten schwere Gegner – gegen Leverkusen, Bayern und Schalke kannst Du verlieren. Das einzige, was wir nicht erwartet hatten, war das 0:3 gegen Hertha … Da wurde ein Elfmeter verschenkt. Wir bekommen drei Schüsse auf unser Tor und verlieren 0:3, wo wir längst den Sieg hätten klar machen müssen. Das Ergebnis ist dann der Grund, ob du in der Liga Siebter oder Achter wirst.

… ob Frankfurt Herthas Innenverteidiger Jordan Torunarigha lotsen will

Die Diskussion gibt es ja länger. Wir kennen den Jungen, der Junge ist spannend. Ich habe das mal mit Michael Preetz besprochen. Hertha will ihn nicht abgeben, damit ist die Sache für mich erledigt.

… seine Meinung zur Stadion-Diskussion in Berlin

Als ehemaliger Herthaner habe ich dazu eine klare Meinung. Ich liebe das Olympiastadion. Wenn es voll ist, hat es einen eigenen Geist, eine eigene Stimmung. Aber für Hertha wäre eine Arena in kleinerer, feinerer Atmosphäre die bessere Lösung. Ich fände es toll, wenn die Verantwortlichen von Hertha es mit der Stadt, mit dem Senat zusammen hinbekommen, im Olympiapark noch ein Fußballstadion zu bauen. Das würde Hertha richtig gut tun, auch den Fans.

Wünsche allen einen guten Abend, Ihr wisst es ja: Relegation von Ober- gegen Unterhaus, VfL Wolfsburg vs Holstein Kiel (20.30 Uhr, Eurosportplayer).