Pal Dardai kündigt Einzelgespräche an

(ub) – 5 x 1000 Meter standen für die Fußball-Profis von Hertha BSC auf dem Programm. Auslaufen im ruhigen Tempo für jene Spieler, die am Freitag beim 0:2 gegen den FSV Mainz in der Startelf gestanden hatten, im verschärften Tempo für alle anderen.

Zur Personalsituation:

  • Vedad Ibisevic wurde nach seinem Nasenbeinbruch am heutigen (Samstag) Vormittag operiert.
  • Vladimir Darida hat einen Schlag aufs Sprunggelenk bekommen.
  • Peter Pekarik hat wieder Probleme an der Hüfte.
  • Arne Maier wird mit Antibiotika behandelt. Könnte sein, dass der fiebrigen Infekt den 19-Jährigen noch etwas länger plant.
  • Maximilian Mittelstädt spielt morgen, Sonntag mit der U23 in der Regionalliga gegen FC Viktoria 1889 (14 Uhr, Kunstrasen-Platz, Olympiapark)
  • Ondrej Duda sollte sich bei der U23 auch Spielpraxis holen sollen, weil die Partie aber auf Kunstrasen angesetzt wurde, nahm das Trainerteam wieder Abstand von der Idee.

Ärger über die Schwankungen

Pal Dardai sagte, das 0:2 gegen Mainz „war das schlechteste Heimspiel, seit ich hier Trainer bin.“ Weiter sagte Dardai …

Die Erklärung für das Mainz-Spiel ist die Erklärung für die gesamte bisherige Saison: Diese Schwankungen zwischen gut und schlecht, das ist ärgerlich. Wir haben die ganze Woche etwas angesagt. Und davon war nichts zu sehen: Zweikampfführung, körperbetontes Spiel … wir haben nicht mitgehalten. Wir müssen mehr fixiert sind.

… die Stimmung am Morgen nach der vierten Heimniederlage

Dardai: Wir müssen uns jetzt sammeln. Alle sind enttäuscht. Dann geht es nach München.

… was hat der Trainer der Mannschaft heute früh gesagt:

Dardai: Ich habe nur kurz gesprochen. Nächste Woche mache ich das, was es selten gibt, Einzelgespräche. Auge zu Auge werden wir einige Sachen ansagen. Es gibt Dinge, die wir nicht vor der ganzen Mannschaft besprechen. Nach drei Jahren sind wir zu einem Punkt gekomen, wo ich einige Sachen im Einzelgespräch besprechen werde.

Wie laufen die Einzelgespräch ab?

Dardai: Zum Schluss immer positiv. Weil du willst die Spieler entwickeln. Aber man muss auch ansagen, was man nicht in Ordnung findet, nicht nur als Trainer, auch als Mensch. Es gibt Beobachtungen, die sagt man als Mensch, nicht als Trainer. Ich bin etwas älter, Familienvater, da kann ich vielleicht einigen Rat geben: Wie kann man besser fixiert sein auf den Job, auf Fußball. Wie kann man konzentrierter sein. Wir versuchen die Spieler mit Einzelgesprächen in die richtige Richtung zu bringen. Weil am Schluß nur die Punkte zählen.

Training Sonntag frei Montag 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz