Berater Neubauer: Verschenke Dein Herz nicht an einen Spieler

(ub) – Bei der zehnten Folge des Immerhertha-Podcast war ein besonderer Gast in der Morgenpost-Redaktion. Jörg Neubauer, Jurist und seit gut 25 Jahren einer der profiliertesten Spielerberater im Lande, hat sich dem Abenteuer Podcast gestellt. Verabredet war ein Gespräch über eine Halbzeit – geworden sind es 45:10 Minuten. Meine Empfehlung an alle, die mit der Podcast-Form bisher etwas fremdeln: Hört mal rein, es ist pointiert, provokant und spannend. Viel Spaß.

On Air

  • Jörg Neubauer
  • Uwe Bremer

Inhalt

1:10 Minuten „Ein Vertrag ist dann fix, wenn er unterschrieben ist.“ Neubauer über den von ihm organisierten Wechsel von Leon Goretzka von Schalke zum FC Bayern.

8:10 Minuten Stimmt das Vorurteil, dass Berater ihren Spielern im Zweifel immer zu einem Wechsel raten, weil dann mehr Geld zu verdienen ist?

10:15 Minuten Neubauer über die Perspektiven von Arne Maier und warum Herthas Juwel in Berlin bleiben sollte.

11:10 Minuten Muss Neubauer-Klient Kevin Trapp Paris St. Germain verlassen, um seine WM-Chancen intakt zu halten?

13:50 Minuten Warum die 222 Millionen Euro für Neymar nicht in Kategorien wie moralisch oder unmoralisch zu fassen sind.

16:15 Minuten Streikende Spieler oder die Klubs, wer hat derzeit die Macht im Fußball?

19:45 Minuten Neubauer über seine Erkenntnisse aus #FootballLeaks. Verbunden mit einem Appell, ordentlich Steuern zu zahlen.

25:15 Minuten Warum Neubauer mit seinen Mandanten auf Vertrauensbasis, aber ohne Vertrag arbeitet.

26:15 Minuten Was macht einen guten Berater aus?

28:20 Minuten Was ist, wenn sich die Wege von Spieler und Berater trennen?

29:20 Minuten Das Image von Beratern ist zurecht schlecht. Es gibt nur wenig gute Berater.

30:10 Minuten Das Spannungsfeld zwischen Beratern und Medien

30:50 Minuten Neubauer wünscht sich bei Hertha mehr Mumm und mehr Visionen

33:10 Minuten Neubauer über seinen vergeblichen Versuch, ins Hertha-Präsidium gewählt zu werden

35:30 Minuten Enttäuschung über das Abschneiden in der Europa League

40:40 Minuten Die Beispiele Wolfsburg, HSV oder Werder belegen, dass in der Bundesliga bei einigen Klubs nicht gut gearbeitet wird

41:20 Minuten „Hertha – Dortmund war ein durchschnittliches Bundesliga-Spiel“

42:30 Minuten Zur aktuellen Transferperiode in China, England und der Bundesliga.

Hertha-Training am Dienstag 10 und 14.30 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz.