Das Olympiastadion schweigt und leuchtet

(ub) – Mit zwei schönen Toren versöhnte Hertha BSC die 31.912 Zuschauer, die den Weg an diesem kalten Dezemberabend ins Olympiastadion gefunden hatten. 2:0 (0:0) hieß es gegen den SV Darmstadt. Spektakulär der Freistoß aus fast 30 Metern von Marvin Plattenhardt zur Führung (53.). Salomon Kalou machte mit seinem Kopfball-Tor zum 2:0 den Deckel auf den siebten Sieg im achten Saisonheimspiel. Hertha beendet somit das Jahr mit 30 Punkten als Tabellen-Dritter.

Eindrucksvoll war vorab nach den Ereignissen auf dem Breitscheidplatz die Gedenkminute samt Handy-Lichtermeer im Olympiastadion.

Dardai: Wir wollen ab Januar noch mal 30 Punkte

Pal Dardai: Glückwunsch an die Mannschaft. Es war schwierig, ein schnelles Tor zu machen, weil der Gegner gut gearbeitet hat. Wir haben nach 35 Minuten die Geduld verloren. Das Tor von Marvin war der Dosenöffner. Dann kam das wunderschöne Tor von Salomon. Ein verdienter Sieg. Wir sind sehr zufrieden. Soweit eine tolle Saison. Danke an die Mannschaft, den Trainerstab, die Physios, den Manager, der Präsident. Mein Ziel ab Januar ist: Wir wollen noch mal 30 Punkte sammeln.
Ramon Berndroth: Als Trainer von Darmstadt hat mir das nicht gefallen. Aber als Fußballer sage ich, das war ein Traumtor von Hertha, dieser Freistoß.

Kalou: Wir wollten für die Stadt gewinnen

Salomon Kalou: Es waren schwierige 48 Stunden für Berlin. Wir hatten die Möglichkeit, etwas Freude zu spenden. Wir wussten, dass wir für die Stadt gewinnen mussten.
Heimsieg und Überwintern auf Platz 3! ?? Jetzt kann Weihnachten kommen ?? #Hahohe @herthabsc #BSCD98 A photo posted by Valentin Stocker (@vstocker89) on