Premiere für Torunarigha und ein Lob von Löw

(jl) – Vorab mal kurz drei Kreuze. Alle Innenverteidiger haben den Freitag unbeschadet überstanden. (Alle anderen Herthaner übrigens auch.) Heißt: Das Debüt kann kommen. Jordan Torunarigha steht erstmals im Kader der Profis und darf auf seinen ersten Einsatz in der Fußball-Bundesliga hoffen.

So sieht er aus, der Kader für Leipzig:

Kader: Jarstein, Kraft – Pekarik, Stark, Lustenberger, Torunarigha, Plattenhardt, Weiser – Darida, Esswein, Hegeler, Stocker, Skjelbred, Allan Souza, Haraguchi,- Kalou, Schieber, Ibisevic.

Torunarigha, Hegeler oder doch 4-2-3-1?

Ihr seht: Als erfahrene Alternative für Torunarigha steht Jens Hegeler bereit.

Wie sich das Ganze taktisch darstellen wird? Das ist die große Frage. Dardai hat unter der Woche ja einen „Plan B“ einstudieren lassen. Ich glaube: Er macht ihn zum Plan A.

– – – – – – – – Jarstein – – – – – –

– –Lustenberger – Stark – Torunarigha –

Weiser– – – – – – – – – – – – Plattenhardt

– – – – Skjelbred – – Darida – – – – – –

– – – – – – – – Stocker – – – – – – – –

– – – – Ibisevic – –Kalou – –– – – – –

Was denkt ihr? Statt Kalou doch lieber den wuchtigen Julian Schieber? Statt Jungspund Torunarigha lieber Hegeler? Oder doch lieber beim bewährten 4-2-3-1 bleiben?

Wo geht’s hin? Champions oder Europa League?

Egal in welcher Formation Hertha auflaufen wird: Ein spannenden Spiel wird es so oder so. Auch Bundestrainer Joachim Löw freut sich drauf, hat lobende Worte für Pal Dardai übrig und spricht schon von der Champions League:

Bleibt noch die Schwarm-Intelligenz zu befragen:

So, am morgigen Sonnabend ist es dann so weit: Hertha in Leipzig. Kollege @ub berichtet live aus dem Stadion und selbstverständlich liefern wir euch auch einen Liveticker.