Fragezeichen hinter Lustenberger

(jl) – Die Sehnsucht nach den Nationalspielern wächst im Hause Hertha. Pal Dardai wartet weiterhin auf acht Leistungsträger, und die Uhr tickt. Nur noch dreimal schlafen, dann wartet in Dortmund der BVB.

Die Borussia hätte das Problem ja auch, sagt Dardai, aber dafür wenigstens keinen Reisestress. Damit sich die Internationalen zumindest „mental vorbereiten“ können, hat Co-Trainer Admir Hamzagic ein paar „Demos“ zusammengestellt, die dann in alle Welt verschickt wurden. #hochlebedietechnik

Peter Pekarik zurück auf dem Platz

Ein Rückkehrer machte dann immerhin doch schon seine Aufwartung am Dienstagvormittag: Peter Pekarik, der sich im Frankfurt-Spiel einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hatte, drehte seine ersten Runden auf dem Schenckendorffplatz.

An einen Einsatz am Freitag ist natürlich noch nicht zu denken. „Er hat seinen Muskel noch gespürt“, verriet Dardai, „das funktioniert noch nicht.“ Einmal mehr ist die Immerhertha-Kernkompetenz gefordert: Geduld.

Schmerzhafte Beckenprellung bei Lustenberger

Mehr Sorgen bereitet dem Trainerteam derzeit die Verletzung von Fabian Lustenberger. Der hatte das Training bereits am Montag vorzeitig beendet und pausierte auch am Dienstag.

Dardai: „Fabian hat eine Beckenprellung. Das ist eine schlechte Stelle, sehr unangenehm.“

Ob es für Dortmund reicht, wird sich erst kurzfristig zeigen. Der Ausfall des Schweizers wäre aus meiner Sicht eine klare Schwächung. Nach seiner Degradierung im August hatte sich Lustenberger ja mit starken Leistungen seinen Stammplatz zurückerkämpft.

Meiste Ballkontakte im Mittelfeld

Nach dem derzeit verletzten Vladimir Darida (62,7 pro Spiel) hat Lustenberger die meisten Ballkontakte im Berliner Mittelfeld (53,7). Auch die Passquote (83 Prozent der Zuspiele kommen an) und die Zweikämpfe (53 Prozent gewonnen) können sich sehen lassen.

Dazu kommt etwas, das die Statistiken verschweigen: Lustenbergers starkes Stellungsspiel, mit dem er etliche Lücken zuläuft. Fällt nicht groß auf, ist aber ohne Zweifel eine große Qualität.

Wie seht ihr das? Wäre Lustenbergers Ausfall eine gravierende Schwächung? Oder angesichts der Alternativen verkraftbar? Wen würdet ihr als Ersatz bringen? Stark? Allan? Hegeler?

Orange is the new black: Herthas Trainerteam trotzt dem Berliner Grau. #hahohe A photo posted by @jrn_lng on

Und sonst? Wurde mächtig aufs Tempo gedrückt. Beim Drei-gegen-zwei auf ein Zwei-Drittel-Feld wurden Kontersituationen simuliert. Dabei sehr resolut im Abschluss: Alex Esswein, der den Ball mehrfach an Thomas Kraft vorbei ins Netz drosch.

Auf Verteidiger-Seite gefiel Youngster Florian Baak (17) mit sehr guter Zweikampfführung. Körperlich muss der 1,85-Mann das Duell mit den Profis nicht scheuen.

Geringe Belastung für Ibisevic und Stocker

Abschließend gab’s ein Neun-gegen-neun mit einem flexiblen Spieler auf halbem und verengtem Feld. Maximal zwei Kontakte waren erlaubt. #handlungsschnelligkeit

Und die Nationalspieler so? Vedad Ibisevic gewann mit Bosnien 2:0 gegen Zypern, wurde aber erst in der Schlussphase eingewechselt. Selbiges galt für Valentin Stocker, der mit der Schweiz 2:1 in Andorra gewann. Maxi Mittelstädt stand beim 2:4 i.E. der U20 gegen die Niederlande 80 Minuten auf dem Platz.

Haraguchi trifft erneut

Genki Haraguchi bewies am Dienstag einmal mehr, dass er an seiner Torgefahr gefeilt hat.

Am Mittwoch zieht Hertha die Vorhänge zu. Dafür liefern wir euch die News von der Pressekonferenz.