Kalou meldet sich zurück

(jl) – Während die übrigen Nationalspieler das Weite gesucht haben, kehrte ein anderer Internationaler am heutigen Mittwoch zurück ins Hertha-Training. Salomon Kalou, zuletzt zwecks Trauerzeremoniell in der Elfenbeinküste, stieß am Nachmittag wieder zur Mannschaft.

Den wenig charmanten Empfang im deutschen Schmuddelwetter übernahm Fitness-Coach Henrik Kuchno, der die Profis mit seinen Übungen, nun ja, vor einer Unterkühlung bewahrte.

Jens Hegeler auf ungewohntem Terrain

Ein großes DANKESCHÖN geht an @HerthaBarca, der am Dienstag netterweise den „Immerhertha-Infodienst“ übernommen hat. Als kleine Belohnung habe ich mich in der Donnerstagsausgabe der Morgenpost seinem Lieblingsspieler gewidmet: Jens Hegeler (ok, es gab auch anderweitige Beweggründe…).

Hegeler war am Dienstagabend zu Gast in der Bar des Deutschen Theaters, wagte sich dort auf ungewohntes Terrain. 11Freunde-Kollege Christoph Biermann hatte dort erstmals zum Fußball-Salon geladen und diskutierte mit Hegeler und Alba-Geschäftsführer Marco Baldi angeregt über das Thema Datenanalyse.

Ihr wisst: Gemeinsam mit seinem früheren Bayer-Kollegen Stefan Reinartz steht Hegeler hinter dem berühmt-berüchtigten Packing, das sich seit der EM etabliert hat.

Ohne zu viel vorwegzunehmen: War ein sehr sympathischer Auftritt des Herthaners. Nein, ein großer Showman ist er auch abseits des Platzes nicht, aber die Ideen und Facetten des Packings hat er eloquent und präzise erläutert. Im Anschluss nahm er sich viel Zeit für Detailfragen in direkten Gesprächen.

Langkamp mit guten Packing-Werten

Habe ihn natürlich auch gefragt, wie es mit dem Thema Packing bei Hertha gehandhabt wird. Es laufen wohl zumindest Gespräche über eine Zusammenarbeit, aber zu den Fans der ersten Stunde scheinen die Berliner – anders als Dortmund oder Gladbach – nicht zu zählen.

Überhaupt sei die Situation für ihn etwas schwierig, schließlich fungiert er als Botschafter der Firma „Impect“ und ist zugleich Angestellter des Vereins. Pal Dardai ständig mit Ratschlägen in den Ohren zu liegen, kommt für Hegeler jedenfalls nicht infrage.

Herthas Packing-Werte hat er natürlich trotzdem im Blick. Dass ein Berliner Profi dabei herausragen würde, sei ihm nicht in Erinnerung, sagte Hegeler. Manch einer werde aber unterschätzt. Dass die Fußball-Welt häufig nur von John Brooks schwärme, sei aus Packing-Perspektive jedenfalls nicht haltbar. Nebenmann Sebastian Langkamp müsse sich mit seinen Werten nicht verstecken.

Lücke zwischen Theorie und Praxis

In der Theorie hat Hegeler das Spiel vermutlich tiefer durchdrungen, als viele seiner Kollegen. Allerdings räumte er auch ein:

„Ich hab‘ es leider noch nicht geschafft, das in die Praxis umzusetzen.“

Marco Baldi, der einen interessanten Einblick über den Statistik-Wahnsinn im Basketball gab (es gibt im Grunde nichts mehr, was nicht gemessen wird), war beeindruckt. Dass ein aktiver Spieler sich mit solchen Dingen beschäftige, sei „sensationell“, meinte der Alba-Macher. Finde, damit hat er nicht Unrecht.

Futsal-Gasttrainer aus Ungarn

Am Mittwochvormittag stand Hegeler – übrigens mit dem genesenen Alex Esswein – schon wieder auf dem Trainingsplatz. Futsal deluxe stand auf dem Programm, Pal Dardai hatte extra einen fachkundigen Landsmann eingeladen. Details dazu könnt ihr hier nachlesen. Auch wurden große Teile der Einheit per Drohne aus der Luft gefilmt. Technischer Fortschritt und so…

Am Donnerstag trainieren die Herthaner um 10 und 15.30 Uhr. Welche Besonderheiten sich das Trainerteam dafür ausgedacht hat, erfahrt ihr hier.