Gisdol: "Hertha ist echt schwer zu spielen"

(ub) – 13 Punkte nach sechs Runden – Hertha BSC ist seit der Bundesliga-Gründung noch nie besser in eine Saison gestartet. Vier Siege, ein Remis, eine Niederlage bei 11:7 Toren – Hertha wird den sechsten Spieltag auf Platz zwei verbringen.

HSV-Trainer Markus Gisdol: Gratulation an Pal. Hertha ist echt schwer zu spielen. Man sieht, dass das System hat. Und man merkt das gleich nach wenigen Minuten auf dem Platz.

„Nahe an der Perfektion“

Hertha -Kollege Pal Dardai gratulierte seiner gesamten Mannschaft. Macht sich allerdings Sorgen um seine Gesundheit.

Dardai: Sinan Kurt hatte es nach seinen Trainingsleistungen längst verdient, rein zu kommen. Es ist mir auch diese Woche wieder sehr schwer gefallen, zwei, drei Spielern zu sagen, dass sie nicht im Kader stehen. Ich glaube, ich muss bald zum Arzt. Oder der DFB hilft mir und künftig darf man wie bei der Nationalmannschaft einen 23er-Kader auf der Bank haben.
step by step ?⚽️ #hahohe #sieg A photo posted by Sinan Kurt (@sinankurt18) on

Ein paar Daten zum 2:0 von Hertha gegen den Hamburger SV (Quelle: Opta):

  • Tore: Vedad Ibisevic (29. und 70./Foulelfmeter)
  • Ecken: 7:3
  • Ballbesitz 42 % / 58 %
  • gewonnene Zweikämpfe 52% / 48 %
  • meiste Ballkontakte: Weiser (75) und Saphic (103)

Abwehrchef Sebastian Langkamp sagte:

Das war ein Spiel nahe an der Perfektion.

Sonntag und Montag ist frei. Nächstes Training Dienstag, 15.30 Uhr.

Die Pressekonferenz mit den Trainer Pal Dardai und Markus Gisdol