Dardai rotiert - wieso funzt es in dieser Saison?

(ub) – Beim Rausgehen drehte sich Pal Dardai noch mal um zu mir. „Stell‘ Dir vor, das wäre schon in der Rückrunde so gewesen …“ Die Szene ist so passiert am vergangenen Montag nach der Pressekonferenz vor dem Bayern-Spiel. Hatte den Trainer angesprochen auf Valentin Stocker, der als Einwecheslspieler die Partie gegen Schalke mit dem 2:0 entschieden hatte. So wie auch Julian Schieber bereits doppelt als Joker getroffen hat. Alexander Esswein setzt diese Serie in Frankfurt mit einem Assist (zum 2:2 von Vedad Ibisevic) und seinem Tor zum 3:2 fort.
In meiner Beobachtung greift die Roation bei Hertha in diesem Jahr besser. Bleibt die Frage: warum?

  • Julian Schieber ist auch in der vergangenen Rückrunde sechs Mal eingewechselt worden – er war da aber nicht in der Verfassung, in der er sich jetzt präsentiert (0 Tore/1 Assist).
  • Valentin Stocker kam vergangene Saison auf zwölf Ein- und acht Auswechselungen (1 Tor/0 Assist).

Neu ist nur Esswein

Alexander Esswein, vom FC Augsburg gekommen, gibt dem Trainer eine weitere Option, vor allem wenn es um Geschwindigkeit geht. Der Treffer und die Vorlage in Frankfurt werden Esswein helfen bei der Integration in die Mannschaft.

Eine weitere Rotation wurde nötig durch die Verletzung von John Brooks. Somit kommt Niklas Stark nach fünf Runden bereit auf vier Einsätze.

Kalou verpasst das HSV-Spiel

Damit nicht genug: In den Startlöchern auf (mehr) Spielzeit sitzen Jens Hegeler, Allan, Sami Allagui und Sinan Kurt. Nicht zu vergessen Salomon Kalou, auch wenn der für acht Tage wegen der Trauerfeierlichkeiten für seinen Vater in die Elfenbeinküste fliegt und somit das HSV-Spiel am kommenden Samstag verpasst.

Zumindest ein wenig hofft Trainer Dardai, dass Ondrej Duda vielleicht noch in diesem Jahr eingreifen kann.

Habe Dardai so verstanden, dass er es sich schon zur Rückrunde gewünscht hätte, dass die Einwechselspieler öfter mal den Unterschied ausgemacht hätten – so, wie sie das in dieser Saison tun.

Woran liegt’s?

Training: Montag ist frei. Nächste Einheit: Dienstag, 15.30 Uhr Schenckendorff-Platz