SSC Neapel fordert Hertha

(ub) – Die gleiche Gruppe wie am Donnerstag arbeitete auch heute auf dem Schenckendorff-Platz. 17 Feldspieler sowie die Torwarte Rune Jarstein, Thomas Kraft und Nils Körber waren im Einsatz. Nebendran spulte Mitchell Weiser mit Fitnesstrainer Hendrik Vieth ein individuelles Programm ab.

Die Stimmung war so wie das Wetter – irgendwie verhangen.

Am Ende wurde Acht-gegen-Acht gespielt.

Gelb: Jarstein – Haraguchi, Langkamp, Brooks, Stocker – Stark, Skjelbred – Darida, Ibisevic.

Dunkles Trikot: Kraft – Pekarik, Hegeler, Ronny, Plattenhardt – Kurt, Allan – Baumjohann, Schieber.

weißes Trikot (jeweils beim ballführenden Team) Lustenberger

Tore: 0:1 Kurt, 0:2 Lustenberger, 1:2 Ibisevic, 2:2 Stark

Erwartungen, Ziele, Wünsche

Zum Hintergrund der heutigen Kolumne Immerhertha in der Morgenpost – hier und weil einige Fragen aufkamen anbei die Äußerungen von Michael Preetz aus dem „Bundesliga-Magazin“ der DFL, Nummer 8/2016.

Die Überschrift dieses Textes lautet: Fußball ist kein Wunschkonzert.
Unterzeile: Hier gibt es die Ausnahme. Verantwortliche aus 36 Profiklubs haben 3 Wünsche frei für die Saison 2016/17

SSC kommt mit seinem Star Milik

Reden wir über Fußball. Am morgigen Samstag, 18 Uhr, empfängt Hertha den SSC Neapel im Jahnsportpark. Wer Bedenken hat, nach den teilweise schwierigen Verhältnissen vor zehn Tagen an der selben Spielstätte, als 18.454 Zuschauer gegen Bröndby kamen: Morgen wird es entspannter zugehen. Hertha rechnet mit 6-, 7000 Besuchern.

Bei Hertha wird Sami Allagui zum Einsatz kommen, der gestern wegen einer Hochzeit beim Training gefehlt hat. Salomon Kalou wird heute im Lauf des Tages aus der Elfenbeinküste zurückerwartet. Sein Vater ist verstorben. In Absprache mit Trainer Pal wird entschieden werden, ob Kalou gegen Neapel dabei ist.

Neapel spielt Favre schwindlig

Wer sich fragt: Was erwartet Hertha mit dem italienischen Vizemeister? Der hat einiges drauf. Hier ein vier-Minuten-Clip von

SSC Neapel – OSC Nizza (mit Lucien Favre) 3:0

Auf die Frage, was er gegen Neapel erwarte, sagte Pal Dardai:

„Das ist ein Freundschaftspiel. Das ist immer anders, als ein Pflichtspiel. Wir müssen uns erstmal auf uns konzentrieren. Wir haben gegen Bröndby und Al-Jazira den Gegnern praktisch fünf Tore aufgelegt. Das geht nicht. Das Augenmerk liegt darauf, dass das besser wird.“

Und das 5:14-Minuten-Video von der Partie

SSC Neapel – AS Monaco 5:0