Dardai erhöht den Konkurrenzkampf

(ub) – Ein übersichtliche Gruppe mit einer übersichtlichen Einheit war es heute Nachmittag auf dem Schenckendorffplatz. Es wurde eine gute Stunde Fußballtennis gespielt – das wars.

17 Feldspieler plus Torwart Thomas Kraft spielten in sechs Dreier-Teams beim Fußballtennis gegeneinander. Außerdem trainierten separat die Torwart Rune Jarstein und Nils Körber mit Torwarttrainer Zsolt Petry. Das heißt, neben den bekannten Abwesenheiten (Kalou, Weiser, Mittelstadt, Duda) sind heute weitere dazu gekommen.

Sami Allagui hat für zwei Tage frei bekommen. Habe es so verstanden, dass er auf einer Hochzeit weilt. Der Stürmer kommt jedoch rechtzeitig wieder zurück, um beim Test gegen den SSC Neapel dabei zu sein (Samstag, 18 Uhr, Jahnsportpark).

With my boys ?? #bros A photo posted by Flo Ko (@flokohls31) on

Florian Kohls und Mike Owusu haben bei der U23 trainiert. Sie werden am Wochenende mit dem Team von Trainer Ante Covic gegen den BFC Dynamo spielen (Sonntag, 13.30 Uhr, Amateurstadion).

Salomon Kalou, der wegen eines Trauerfalls in der Familie in der Elfenbeinküste war, wird am Wochenende in Berlin zurück erwartet.

Das Sieger-Team beim Fußball-Tennis:

Die zweite Reihe soll sich anbieten

Am Vormittag hatte es eine taktische Einheit gegeben. Trainer Pal Dardai sagte mit Blick auf die Partie gegen den SSC Neapel:

Da wir in der Europa League ausgeschieden sind und hier auch nicht sechs neue Spieler auf dem Platz stehen, werden wir den Konkurrenzkampf erhöhen. Gegen Neapel wird der eine oder andere Spieler die Chance bekommen, sich zu zeigen.

Der Brasilianer Allan, da legte sich Dardai fest, wird eine Halbzeit spielen.

Fragt sich, wen der Trainer meint. Ich kann mir vorstellen, dass in der Innenverteidigung Jens Hegeler statt Sebastian Langkamp spielt. Auch Fabian Lustenberger mag zunächst auf der Bank sitzen. Vielleicht spielt dort Niklas Stark (der aber für das erste Bundesliga-Spiel gegen Freiburg/28. August Gelb-Rot-gesperrt ist). Mit Blick auf die diversen Abwesenheiten fällt es mir schwer, noch andere große Konkurrenzlagen auszumachen.

Präsidium rüffelt Geschäftsführung

Eine ausführliche Präsidiumssitzung hat es am Mittwoch gegeben. Unter anderem erklärte Paul Keuter anhand diverser Folien, was die Ideen hinter der neuen Marketingkampagne „We try! We fail! We win“ seien. Die Aufklärungsarbeit war dringend geboten. So hinterlegte das Präsidium – Präsident Werner Gegenbauer fehlte entschuldigt – bei der Geschäftsführung die Kritik, dass es nicht angehen könne, dass ein wichtiges Thema wie die Installation eines neuen Marketingkonzeptes von einer neuen Agentur (meint JungvonMatt/Sports) öffentlich werde, ohne dass das Präsidium von der Angelegenheit weiß.

Zumal das Präsidium die Geschäftsleitung vor einem guten Jahr explizit aufgefordert hatte, die Anstrengungen in Richtung Weiterentwicklung von Hertha BSC unter Berücksichtigung der neuen digitalen Möglichkeiten voranzutreiben.

Manager Michael Preetz bereitete das Präsidium darauf vor, dass es in den verbleibenden Wochen bis zum Ende der Wechselfrist am 31. August noch den einen oder anderen Transfer geben könne.

Training am morgigen Freitag, 10 Uhr, Schenckendorff-Platz

P.S. Wer wissen möchte, was in Kopenhagen bei der Partie zwischen Bröndby IF und Hertha tatsächlich los war, und was die Niederlage für Hertha BSC bedeutet: @Faase war dabei. Und hat mit @SirHenry im Podcast „Damenwahl“ darüber gesprochen. Ein 90 Minuten-Gespräch: