Hertha testet gegen Neapel

(jl) – Da ist er also, der neue Mann. Am heutigen Donnerstag trat Ondrej Duda erstmals öffentlich in Erscheinung. So sah das dann aus:

Zuvor hatte der 21 Jahre alte Zugang schon die Leistungsdiagnostik…

… und eine Frage-Antwort-Runde hinter sich gebracht. Kollege Sebastian Schlichting war vor Ort und traf einen eher introvertierten, fast schüchternen jungen Mann.

Duda: „Ich möchte Hertha helfen. Freu mich sehr, hier zu sein. Berlin ist eine große und schöne Stadt.“

Wie fit er denn sei, wurde Duda gefragt. Dass der Urlaub nach der EM etwas kürzer ausgefallen sei, störe ihn nicht, sagte der Slowake. „Ich bin noch jung und brauche das Geld die Zeit zum Ausruhen wird kommen.“

Pekarik und Darida als Integrationshelfer

Ihr wisst: In der Europa-League-Quali und im möglichen Play-off darf Duda noch nicht für Hertha spielen. Der erste Ernstfall steht frühestens im DFB-Pokal an. Bis dahin möchte sich der Spielmacher schnellstmöglich akklimatisieren.

Duda: „Mein Vater wird die erste Zeit mit mir in Berlin bleiben. Sonst helfen mir Pekarik und Darida.“

Mehr über den neuen Mann erfahrt ihr in der Freitagsausgabe eurer Morgenpost.

Regelschulung mit Referee Siebert

Und sonst? Brachte sich die Mannschaft auf den neusten Stand in puncto Regelkunde. Um es in den Worten von Sebastian Langkamp zu sagen: Schiedsrichter-Belehrung.

Etwas mehr Action erwartet die Herren Profis am 11. August (19.30 Uhr). Dann nämlich wird Hertha gegen einen echten Hochkaräter spielen. Der SSC Neapel, voriges Jahr Vizemeister der Serie A, kommt in den Jahn-Sportpark. Offizielle Infos dazu soll es ab Freitag geben.

Luhukay entlässt Ernährungsberater

Als Rausschmeißer: Herthas Ex-Coach Jos Luhukay zieht beim VfB Stuttgart neue Saiten auf. Der Niederländer entließ den Ernährungsberater. Was Pal Dardai dazu sagt? Seht selbst:

Am Freitag trainieren die Hertha-Profis um 10 und 15.30 Uhr. Mal sehen, wie sich der Kollege Duda so macht.