Mit Stocker, Cigerci und Pekarik gegen die Bayern

(ub) – Es bleibt nur wenig Zeit zum Verarbeiten. 14 Stunden nach dem Abpfiff des bitter eindeutigen Pokal-Halbfinales gegen den BVB (0:3) steht die Pressekonferenz an zur Bundesliga-Partie von Hertha gegen Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr, Olympiastadion). Die Mienen der Beteiligten am Mittwochabend sahen so aus …

Pressekonferenz mit Pal #Dardai und Thomas #Tuchel #HerthaBSC vs #BVB @dfb_pokal A photo posted by ubremer1 (@ubremer1) on

… heute geht es im Medienraum von Hertha BSC weiter. Auf dem Podium Manager Michael Preetz und Trainer Pal Dardai samt Pressechef Peter Bohmbach.

12.20 Uhr Die Resonanz der Medienvertreter und Kamera-Teams ist etwas geringer als an gleicher Stelle am Montag bei der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel.

12.30 Uhr Die Herren Preetz, Dardai und Bohmbach nehmen Platz.

Pressekonferenz zur Partie vs #FCBayern bei @herthabsc mit #PalDardai und #MichaelPreetz #hahohe A photo posted by ubremer1 (@ubremer1) on

12.34 Uhr Gegen die Bayern bringt Hertha frische Kräfte.

Trainer Pal Dardai: Tolga Cigerci wird spielen, Valentin Stocker und Peter Pekarik.

12.36 Uhr Michael Preetz: Wir haben gegen die Spitzenmannschaften bessere Auftritte geboten. Wir konnten unsere wenigen Gelegenheiten nicht nutzen. Wir müssen daraus lernen. Dortmund hat eine sehr gute Vorstellung geboten.

Pal Dardai: Großer Dank an die Stadt. Es war ein großes Gefühl, dieses Fußball-Fieber zu spüren. Wir hatten einmal eine kleine Phase, in der wir dran waren. Dortmund war zu gut, zu schnell für uns. Deshalb hat dieser Pokalfight nicht stattgefunden. Wir haben eine junge Mannschaft. Wir haben im vergangenen Saison angefangen. Wo wir nach einem Jahr stehen, das sieht nicht so schlecht aus. Wir brauchen mehr von solchen Spielen, solchen Drucksituationen. Riesenrespekt für das Publikum. Wir haben es leider nicht geschafft, das zu Ende zu bringen.

12.40 Uhr Dardai: Wir sind Sportler, es tut weh, ein Halbfinale zu verlieren. Wir sind jetzt Vierter in der Liga. Diesen Platz wollen wir verteidigen. Aber wir kennen unser Programm. Das wird ein verdammter harter Weg.

12.41 Uhr Preetz: Einmal in der Saison empfängst du die beste deutsche Mannschaft, das ist der FC Bayern. Die haben aber auch ein straffes Programm, haben alle drei Tage wichtige Spiele. Dass wir nicht der Favorit sind in diesem Spiel, ist wohl klar.

12.42 Uhr Preetz: Wir haben vier schwierige Spiele vor uns. Sollten wir international starten, wird das ein Zugewinn an Erfahrung bedeuten. Es ist aber auch eine Herausforderung für die Kaderplanung. Wir werden dann mehr Spiele haben. Wir haben uns in dieser Saison schwerer getan, wenn wir alle drei Tage spielen musste.

Sorge um Jarstein und Brooks

12.43 Uhr Dardai: John Brooks (Knieschmerzen) und Rune Jarstein (Hüftprobleme) konnten nicht trainieren. Vladimir Darida hat eine Innenband-Dehnung. Er wird gegen Bayern und Leverkusen ausfallen. Ich will Vladi fit haben in den letzten beiden Spielen.

12.45 Uhr Dardai: Ein Start in der Europa League wäre gut, internationale Erfahrung hilft immer. Andrerseits gibt es Beispiele in der Liga, dass Mannschaft die Europa League geschafft haben, dann aber Probleme in der Liga hatten. Natürlich wäre die Champions League besser für den Verein. Der Manager würde sich dann über mehr Geld freuen.

12.46 Uhr Dardai: Ob die Bayern bei uns Meister werden können, ehrlich, da habe ich noch nicht drüber nachgedacht. Ich konzentriere mich auf meine Mannschaft. Wir wollen den Bayern einen Punkt klauen, dann bleibt die Meisterschaft noch offen.

Das war’s von der Pressekonferenz. Die Mannschaft ist heute ausgelaufen. Morgen, Freitag, steht das Abschlusstraining an.