Dardais Schiedsrichter-Schelte: "Jetzt ist Schluss"


(mey) – Schiedsrichter sein, ist im Moment nicht der schönste Job. Am Sonntagnachmittag, bei Leverkusen gegen Dortmund (0:1), unterbrach der Berliner Felix Zwayer für neun Minute die Partie, weil sich Bayers Trainer Roger Schmidt weigerte, auf die Tribüne zu gehen, wohin ihm der Unparteiische geschickt hatte.

Das gab es noch nie in der Bundesliga. Danach gab der zugegeben ziemlich leicht entflammbare Rudi Völler ein impulsives Interview. Viel Ärger, viel Unverständnis auf beiden Seiten. Das alles lest ihr –>hier. Das Schiedsrichter-Thema dürfte uns noch ein bisschen in dieser Woche begleiten.

Zweierlei Maß

Auch bei Hertha BSC gab es ja Ärger wegen der Schiedsrichterleistung beim 1:1 gegen Wolfsburg. Der ziemlich kleinliche Sascha Stegemann hatte schon früh Unverständnis von Berliner Seite geerntet, als er Vladimir Darida für ein Allerweltsfoul die Gelbe Karte gab, auf der anderen Seite aber die Wolfsburger nicht verwarnte, als Naldo zum Beispiel Marvin Plattenhardt gelbwürdig foulte, oder später Mitchell Weiser nach einem tollen Sololauf zu Fall gebracht wurde.

Bei Hertha empfanden sie das als zweierlei Maß von Stegemann. „Sollen sie mich hassen“, sagte Dardai zu den Schiedsrichtern auf der PK nach dem Spiel, aber er wolle das nicht länger hinnehmen.

Vor allem ärgerte sich der Ungar über die Vorverurteiling von Vedad Ibisevic. Ich habe heute mit ihm Dardai gesprochen. Er sagte:

„Vedad ist ein guter Junge und wird immer wieder provoziert. Wenn er gezogen und gehalten wird, kriegt er keinen Freistoß. Und geht er einmal selbst hin, wird sofort die Rote Karte gefordert. Das ist nicht fair. Und das lasse ich mir nicht mehr gefallen.“

Interne Beschwerde

Schon vor dem Wolfsburgspiel hatte sich Hertha wegen dieser aus Berliner Sicht unfairen Behandlung von Ibisevic bei den Schiedsrichtern beschwert. Nun äußerte Dardai auch öffentlich Kritik. Er sagte mir:

„Bisher war ich zurückhaltend. Aber jetzt ist Schluss. Ich erwarte eine faire Chance für Vedad. Und das muss beobachtet werden.“

Seit dem chaotischen Relegationsspiel in Düsseldorf und dem juristischen Nachspiel hatte sich Hertha mit öffentlicher Schirikritik zurückgehalten. Dardai sieht jetzt aber einen Punkt erreicht, an dem es einzugreifen gilt.

Ob es hilft, ist eine andere Frage. Wie seht ihr das? Wir Hertha, wird Ibisevic benachteiligt?

Langkamp fällt zwei Wochen aus

Schlechte Nachrichten gibt es bei Sebastian Langkamp: Der Innenverteidiger zog sich gegen den VfL eine einen kleinen Faserriss in der linken Wade zu und fällt voraussichtlich zwei Wochen aus.

Damit fehlt Langkamp gegen Köln am Freitag, wahrscheinlich aber auch gegen Frankfurt und den HSV in der Englischen Woche danach.

Hertha feiert Fasching

Kommen wir noch zu etwas Lustigem: Nach dem Remis gegen Wolfsburg hieß es für Hertha am Sonnabend nämlich: Partytime! Dardai hatte seine Spieler und deren Frauen zu einer Kostümparty in der neuen Kabine eingeladen. Teambuilding. Un:

What a fight today for another important point ?? and now ?⚪️ goes ?? #hahohe #UncleSam #wallofbrooks #JayB Ein von John Anthony Brooks official (@j_brooks25) gepostetes Foto am

Oder so:

Hertha bsc ? Ein von Roy Beerens (@roybeerens1) gepostetes Foto am

Oder auch so:

Kostümparty ? @herthabsc #Baumi #Vedator Ein von Mitchell Elijah Weiser (@mitch23elijah) gepostetes Foto am

Na, erkennt ihr alle? Der Typ mit der komischen Maske (ich glaube, das soll Captain Picard von Star Trek sein) dürfte Ibisevic sein, wenn ich Mitchell Weisers Kommentar (#vedator) richtig deute. #Baumi steckt nämlich in der Batman-Verkleidung.

Fahrplan: Nachdem am Sonntag trainingsfrei bei Hertha war, haben die Berliner am Montag auch noch einen Tag zur Erholung. Am Dienstag geht es um 14.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz weiter.