Taktik-Poker zwischen Dardai und Tuchel

(ub) – 74.244 Zuschauer – das Olympiastadion wird ausverkauft sein. Hertha BSC empfängt Borussia Dortmund, der Liga-Dritte gegen den Zweiten. Ein gute Chance für die Mannschaft um Kapitän Fabian Lustenberger sich vor großer Kulisse zu präsentieren.

Nur mal unter uns weise ich vorweg darauf hin: Dieses Spiel hat mehrere Ebenen. Vordergründig geht es um drei Bundesliga-Punkte. So wichtig die Liga ist: Ob Pal Dardai oder Thomas Tuchel – beide Trainer haben noch mehr vor in dieser Saison. Der BVB ist in der Europa League unterwegs und im DFB-Pokal, Hertha hat von allen Klubs den auf dem Papier einfachsten Gegner im Pokal (1. FC Heidenheim). Will sagen: Es ist möglich, dass sich die Wege von Hertha und Dortmund ein weiteres Mal kreuzen.

Adrian Ramos an alter Spielstätte

Bei allem, was Ihr heute diskutiert und morgen seht: Ich würde die Option im Hinterkopf behalten, dass die Trainer ihre Premium-Taktik, wie der Gegner zu bezwingen sein könnte, morgen nicht ausspielen werden.

Fühle mich in diesem Eindruck gerade bestätigt, wenn ich lese, dass beim BVB Adrian Ramos auf der linken Seite den Vorzug erhalten könnte vor Marco Reus, der geschont werden soll.

Kraft kehrt zurück

Kommen wir zu den Fakten, den 18er-Kader von Hertha:

Tor: Jarstein, Kraft.

Feld: Pekarik, Weiser, Langkamp, Stark, Brooks, Plattenhardt, van den Bergh, Lustenberger, Cigerci, Darida, Hegeler, Haraguchi, Baumjohann, Stocker, Kalou, Ibisevic.

Mein Aufstellungsvorschlag im 4-2-3-1-System:

– – – – – – – – – Jarstein – –

Pekarik – Langkamp – Brooks – Plattenhardt

– – – – – – Lustenberger – Darida – – –

Weiser – – – – – – Stocker – – – – – – Kalou

– – – – – – – – Ibisevic – – –

Eure Meinungen?