Hertha wird zu 'Jugend forscht'

(ub) – Wer Fußball-Profi werden will, sollte keine Scheu vor Kameras oder Film-Crews haben. Bei Hertha stand vor dem ordentlichen Training bereits ab 13.15 Uhr ein Foto-Shooting für die Exklusiv-Partner des Fußball-Bundesligisten an …

… hier wirft sich Vladimir Darida im provisorisch eingerichteten Studio in Pose.

Nach anderthalb Stunden im Kabinentrakt ging’s an die Luft …

… es wurde das, wenn ich recht gezählt habe, mittlerweile dritte Mannschaftsfoto dieser Saison aufgenommen. Diesmal mit Vladimir Darida und Niklas Stark, aber ohne Nico Schulz (zu Borussia Mönchengladbach abgewandert).

Pekarik kommt nicht ins Trikot

Auf dem Foto nicht recht zu sehen: Es waren zwei Dummies aufgestellt. Die meisten verletzten Spieler waren da, etwa Roy Beerens. Aber der am Knie operierte Sami Allagui hatte es nicht geschafft. Für ihn stand der erste Dummy. Der zweite musste für Peter Pekarik einspringen. Der war zwar vor Ort, bekam aber nach seiner Schulteroperation und der aufwendigen Haltekonstruktion, die er nun tragen muss, nicht mal im Ansatz ein Trikot übergestreift.

Chance für Beyer, Regäsel und Torunarigha

Zum Training: Der Kader wird mittlerweile eine Unterabteilung von ‚Jugend forscht‘: Heute dabei waren neben Marius Gersbeck (20) und Nils Korber (18) wieder Maximilian Mittelstadt (18) und Florian Kohls (20). Ebenso Nico Beyer (19), Yanni Regäsel (19) und Jordan Torunarigha (18). Und am Rande trainierte Shawn Kauter (19) nach überstandenem Bänderriss am Knie individuell mit Athletiktrainer Henrik Vieth.

Zunächst gab es ausführliche Dehnungs- und Stabilisationsübungen. Dann einen Block mit vielen verschiedenen Passfolgen (einfache Pässe, direkte, über mehrere Stationen …). Zum Ende kam XXL-Digitaluhr um Einsatz: 6 x 4 Minuten spielten jeweils Fünf-gegen-Fünf auf zwei Handball-Tore, die vielleicht 35 Meter auseinanderstanden.

Dardai ist vorsichtig bei Kraft

Mitgezählt ist in jedem Team ein Torwart, auch Thomas Kraft zog von Anfang bis Ende voll durchs. Kraft, der wegen seiner Schulterprellung, die er sich im Wolfsburg-Spiel zugezogen hat, seither pausieren musste, sagte im Anschluss:

Heute ging es gut.

Trainer Dardai mochte sich noch nicht festlegen.

„Wir müssen bei Thomas schauen. Ich will sehen, ob er im Abschlusstraining wirklich schmerzfrei ist. Aber wir haben auf der Position kein Problem. Wir haben zwei gute Torleute.“

Zum Thema Nachwuchsarbeit, Hochbegabte und der Jagd auf sie: Mir hat die sachliche und vielfältige Diskussion des Themas seit gestern Abend hier im Blog gefallen („Rekordablöse für 15-jähriges Hertha-Talent“).

Petri Heil bei Baumjohann

Für die Angler unter Euch: Es heißt …

??? A photo posted by Alexander Baumjohann (@alexander.baumjohann) on

… Alexander Baumjohann habe den kleinen Hecht, den er aus dem Wasser gezogen hat, anschließend sofort wieder reingeworfen, von wegen noch keine 45 Zentimeter und so.

Training Donnerstag und Freitag findet unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt.