Dardai gibt preis, warum einige Spieler aussortiert wurden

(ub) – Ein dichtes Herbstwochenende neigt sich dem Ende zu. Habe am Samstag in Celle-Boye unter vielen Eichen gefrühstückt. Am Nachmittag ein interessantes Fußballspiel in Wolfsburg gesehen. Den Schlußpunkt der Partie …

Entscheidung gegen #HerthaBSC: Rune #Jarstein kassiert das 0:2 #vflwolfsburg #Bundesliga #hah#hahohe A photo posted by ubremer1 (@ubremer1) on

… eingefangen. 0:2 hat Hertha beim VfL verloren. Zweite Saisonniederlage, mittlerweile steht die Mannschaft um Kapitän Fabian Lustenberger auf Rang elf. Auf der Rückfahrt kurz vor Michendorf im Regen den Hertha-Bus überholt.

Heute morgen gab es ab 10 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz eine „spielerische Regeneration“, wie es Trainer Pal Dardai nannte. Mit Blick auf das Heimspiel bereits am Dienstag gegen den 1. FC Köln wolle er die Spannung bei den Profis nicht ganz runterfahren. Also wurde auf vier Tore gekickt, zunächst mit einem Rugby, später mit dem regulären Spielgerät.

Im Anschluss liefen die Spieler ein paar gemütliche Runden …

Nicht dabei war Mitchell Weiser. Der bekam ein Extralob vom Trainer („Respekt wie Mitch mit seinem Zehenbruch über die volle Distanz durchgehalten hat.“) und radelte heute nur aus.

Gegen Köln wird rotiert

Der Hertha-Kader enthielt gegen Wolfsburg wieder gleich mehrere Spieler, die noch nicht in der Lage sind, 90 Bundesliga-Minuten zu gehen: Tolga Cigerci und Vedad Ibisevic sollten eigentlich maximal eine Stunde gehen. Am Ende waren es 77 und 90 Minuten. Der Trainer ließ durchblicken, dass er gegen Köln rotieren werde.

Wie schwer die Verletzungen von Torwart Thomas Kraft (Schulterprobleme) und Abwehrchef Sebastian Langkamp (Sprunggelenksverletzung) sind, soll ein MRT am morgigen Montag zeigen. Beide werden gegen Köln nicht spielen.

Beyer und Regäsel trainieren bei den Profis

Die Verantwortlichen reagieren auf die nicht enden wollende Verletzten-Misere. Bis auf weiteres werden Herthas A-Jugend Pokalhelden Nico Beyer und Yanni Regäsel zu den Profis hochgezogen.

Dardai: Wenn uns noch ein Innenverteidiger ausfällt, haben wir nix mehr da.

Regäsel, der rechter Verteidiger spielen kann, dient als Backup. Der Trainer denkt aber auch darüber nach, auf dieser Position „ein wenig zu improvisieren. Jo-Jo [van den Bergh] kann rechts aushelfen oder Maxi Mittelstädt oder auch Marvin Plattenhardt.“

Lob für Salomon Kalou

Auf die Frage, ob Kalou ein Problem damit gehabt habe, seinen Platz in der Startelf an Vedad Ibisevic abtreten zu müssen (Bas Dost hatte in Wolfsburg bei diesem Thema sehr bockig reagiert), antwortet der Trainer mit einem großen Lob – und einer klaren Spitze:

Im Gegenteil. Salomon ist ein Vollprofi. Er hat sich überragend verhalten, ob bei der Spielvorbereitung oder heute im Training. Salomon ist bei uns ganz oben dabei bei der Vorbildfunktion. Die Spieler, die sich nicht vernünftig verhalten haben, sind nicht mehr hier.

Meint: Bei den Veränderungen im Kader, die Dardai und Manager Michael Preetz im Sommer vorgenommen haben, ging es auch um das Thema ‚Typen‘ und ‚Teamtauglichkeit‘. Hier noch mal die Liste der Abgänge:

  • Sascha Burchert (ausgeliehen an Valerenga)
  • John Heitinga (Ajax Amsterdam)
  • Fabian Holland
  • Peter Niemeyer
  • Sandro Wagner (alle SV Darmstadt)
  • Marcel Njdeng (SC Paderborn)
  • Nico Schulz (Borussia Mönchengladbach)
  • Hajime Hosogai (ausgeliehen an Bursaspor)

Meine Wertung: Hier dürfen sich etwa die Herren Schulz und Wagner angesprochen fühlen.

Die obligatorische Pressenkonferenz mit Trainer Dardai und Manager Preetz (20 Minuten):

Allen einen schönen Sonntagabend.

P.S. Leseempfehlung zum HerthaBSC-Blog „Diese Mannschaft macht Spaß“