Revanche in Ostwestfalen, ein starker John Brooks und News aus der Gerüchteküche

(jl) – Es geht also wieder nach Ostwestfalen. Ihr habt die DFB-Pokal-Auslosung am Mittwochabend ja schon recht ausführlich kommentiert – eure Vorfreude auf einen erneuten Ausflug nach Bielefeld war nicht zu überlesen. Trotzdem: So eine Chance auf Revanche kann ja auch durchaus beflügeln.

Warten wir mal ab, wie die Chose in der ersten Runde läuft. Hoffentlich so ähnlich wie die jüngsten Länderspieleinsätze von Herthas Internationalen:

Stocker siegt, Haraguchi trifft für Japan

Valentin Stocker gewann mit der Schweiz 3:0 (1:0) gegen Liechtenstein (ihr wisst: Es gibt keine Kleinen mehr!). Stocker wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt. Einen ausführlicheren Spielbericht könnt ihr hier lesen.

Anthony Syhre hat es unterdessen ins Viertelfinale der U-20-WM geschafft – auch wenn der Berliner beim 1:0 (1:0) gegen Nigeria am Donnerstag nicht zum Einsatz kam. Ex-Herthaner Hany Mukhtar stand hingegen in der Starformation und wurde erst in der Nachspielzeit ausgewechselt. Ausführlichere Infos? Findet ihr hier.

Japan spielte am Donnerstag gegen den Irak. Mit dabei: Genki Haraguchi. Er kam nach gut einer Stunde ins Spiel und traf in der 84. Minute zum 4:0-Endstand.

Brooks macht Werbung in eigener Sache

Wie sich John Brooks mit den USA gegen Deutschland geschlagen hat, wird euch nicht entgangen sein. Kollege @mey hat sich nach dem Spiel mit Brooks unterhalten. Am Freitag könnt ihr in der Morgenpost lesen, weshalb Brooks‘ starke Leistung für Hertha nicht nur positiv ist, und wie Michael Preetz die Länderspieleinsätze seines Schützlings bewertet. Plus: News zur Causa John Heitinga.

Viele Gerüchte, wenig Gewissheit

Der Niederländer war ja nicht der einzige, der die Gerüchteküche in den vergangenen Tagen aufgeheizt hat. Einige Kollegen berichteten über Herthas Interesse an Bayern-Youngster Mitchell Weiser, andere über eine mögliche Trennung von Torwart-Trainer Richard Golz. Hertha hält sich momentan bedeckt. Nach unseren Informationen ist an beiden Personalien etwas dran.

Etwas mehr Klarheit herrscht zwischen Hertha und Marcel Ndjeng. Preetz hat bestätigt, dass dem 33-Jährigen kein Profi-Vertrag, sondern nur ein Kontrakt für die U 23 angeboten wurde. Spielberechtigt für die Bundesliga wäre Ndjeng natürlich trotzdem. Zudem hätte er in Berlin die Option, Trainerscheine zu machen. Nun liegt die Entscheidung bei ihm.

Ben-Hatira im Krankenhaus

Als Rausschmeißer: Ein kurzer Blick auf die Socia-Media-Aktivitäten. Änis Ben-Hatira stattete dem an Krebs erkrankten Kollegen Benjamin Köhler vom 1. FC Union einen Besuch im Krankenhaus ab. Schöne Geste, wie ich finde.