Entwarnung bei Per Skjelbred

(ub) – Am Ende der Woche steht die wichtige Bundesliga-Partie gegen den SC Paderborn (Ostersonntag, 17.30 Uhr im Olympiastadion). Noch ist der Kader bei Hertha BSC nicht vollzählig. Einige Länderspiel-Fahrer wie Valentin Stocker, Fabian Lustenberger und John Brooks treffen sich am Dienstag in aller Freundschaft in Zürich – Hintergründe.

Das Foto zur Morgenpost-Geschichte mit den Herren Morales (v.l.), Lustenberger, Brooks und Stocker.

Ganz zu schweigen von Mr. miles&more Ben-Hatira, der mit Tunesien in Nanjing gegen China antritt. Bereits heute Abend ist Nico Schulz in Middlesbrough an der Reihe. Die deutsche U21 tritt in England an (20.45 Uhr/Eurosport)

Immerhin stand Trainer Pal Dardai nach seinem Ausflug nach Budapest wieder in der Mitte des Schenckendorff-Platzes.

Dardai fehlt eine Mütze Schlaf

Er hatte eine Menge um die Ohren. Die Pressekonferenz in Budapest nach dem 0:0 gegen Griechenland hatte mit einer Stunde Verspätung begonnen. Er sei erst nach 2 Uhr im Bett gewesen (Screenshot von www.herthabsc.de).

Skjelbred am Dienstag im Lauftraining

Die gute Nachricht kam am späten Nachmittag von Per Skjelbred. Nach der Untersuchung in Berlin hieß es: Daumen hoch. Nach den Oberschenkel-Problemen, die ihn am Samstag nach 19 Minuten zur Auswechslung zwangen (beim 1:5 von Norwegen in Kroatien), hieß es heute: kein Befund.

Morgen soll Skjelbred ein leichtes Lauftraining absolvieren. Hält alles, steht einem Einsatz gegen Paderborn nix im Wege.

Gersbeck will sich nicht unter Druck setzen

Wieder im Training: Marius Gersbeck. Nach siebenmonatiger Verletzungspause sprach der Torwart mit herthabsc.

Gersbeck: Mit dem Knie hatte ich schon häufiger Probleme. Ich möchte schon sicher gehen, dass es jetzt endlich überstanden ist. Deshalb habe ich mir auch die Zeit genommen.

Quelle

Nächstes Training: Dienstag, um 10 und 15 Uhr, Schenckendorff-Platz.