Ronny zurück im Kader – Hertha reist mit 20 Spielern nach Hamburg

(jl) – Erinnert ihr euch an den kürzlich erschienenen Text über Herthas ernüchternde „Sonntagsbilanz“ vom Kollegen @mey? Wurde offenbar auch in Hamburg gelesen. Zumindest hat man sich beim dort ansässigen Bundesligisten auch mal die Mühe gemacht und eine terminbezogene Statistik erstellt. Das Ergebnis propagierte der Hamburger SV am Donnerstag bei Twitter:

„17 Jahre lang haben wir an einem Freitagabend im Volkspark nicht verloren!“

Zugegeben, das ist eine ziemlich eindrucksvolle Statistik, wenn auch so ziemlich die einzige, die vor dem Duell gegen Hertha BSC für die Hanseaten spricht. Aber: Erstens gibt der Fußballgott fürs Gewesene nichts, und zweitens sind Serien bekanntlich dazu da, um gebrochen zu werden. Seid unbesorgt, habe ordnungsgemäß ins Phrasenschwein eingezahlt.

Ronny darf sich Hoffnungen machen

Herthas Trainer Pal Dardai hat folgende 20 Spieler auserkoren, um die sensationelle Freitagabend-Heimbilanz des HSV endlich zu knacken:

Kader: Kraft, Burchert – Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt – Ben-Hatira, Beerens, Ndjeng, Stocker, Hegeler, Cigerci, Lustenberger, Haraguchi, Skjelbred, Niemeyer, Schulz, Ronny – Kalou, Wagner.

Nicht im Kader: van den Bergh, Hosogai, Heitinga.

Verletzt: Baumjohann, Gersbeck, Jarstein, Schieber

Wenige Überraschungen also, Dardai bleibt seiner Linie treu. Hajime Hosogai muss weiterhin zuschauen, auch Johannes van den Bergh und John Heitinga bleiben vorerst außen vor. Dafür kehrt Ronny erstmals seit dem 22. Spieltag in den Kader zurück.

Der besteht zurzeit allerdings noch aus 20, statt den zugelassenen 18 Profis. Verletzungssorgen gibt es keine im Hertha-Team. Dardai hat sich vorbehalten, die zwei überschüssigen Kandidaten erst am Freitag zu streichen.

Taktisch dürfte Dardai der Variante der Vorwoche vertrauen. Das würde dann so aussehen:

– – – – – – – – Kraft – – – – – – – – –

Pekarik – Langkamp – Brooks – Plattenhardt

– – – –Lustenberger – Skjelbred – – – –

Beerens – – – Stocker – – – Ben-Hatira

– – – – – – – –Kalou – – – – – – – –

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag betonte Dardai nochmals, dass Tolga Cigerci und Änis Ben-Hatira noch nicht in der körperlichen Verfassung sind, 90 Minuten durchzuhalten. Eine Variante wäre, dass Nico Schulz nach seiner abgesessenen Sperre auf der linken Außenbahn startet. Ben-Hatira könnte dann in Durchgang zwei für frischen Wind sorgen.

Was denkt ihr? Würdet ihr Ben-Hatira von Beginn an bringen? Oder wäre er als Joker noch wertvoller?

Besonderes Spiel für Ben-Hatira

So oder so dürfte es für Ben-Hatira ein besonderes Spiel werden, schließlich verbrachte er von 2005 bis 2009 und 2010 bis 2011 knapp fünf Jahre beim HSV. Bei Instagram postete er diese Bilder:

In Worten liest sich das auf Ben-Hatiras Facebook-Seite dann so:

„Freue mich riesig auf das Spiel am Freitag im Volksparkstadion! Da ich meine ersten Bundesligaspiele in diesem Stadion gemacht habe, wird es ein sehr emotionales Spiel für mich und kann es kaum erwarten dort wieder aufzulaufen!“

Ähnlich dürfte es Per Skjelbred gehen, mit dem sich der Kollege @mey über seine Gefühle gegenüber dem HSV unterhalten hat. Das Interview findet ihr hier.

Um auf Ben-Hatira zurückzukommen: Schon im Hinspiel erwischte Ben-Hatira einen seiner besseren Tage, bei Herthas 3:0-Sieg im Olympiastadion gelangen ihm zwei Treffer.

So schön war die Zeit

Für diejenigen unter euch, die gerne in noch weiter entfernten Erinnerungen schwelgen: So sah das Volksparkstadion aus, als der Begriff „Kommerzialisierung“ im Fußball noch ein Fremdwort war…

… und so sah es aus, als die Berliner ihren bislang zweithöchsten Sieg gegen den HSV feierten. Michael Preetz, Andi Thom, Zecke Neuendorf und Ilija Aracic lassen grüßen.

Wer nach Anblick dieses Clips noch einen weiteren Hoffnungsschimmer benötigt: Ratet mal, wer dem HSV die letzte Heimniederlage an einem Freitagabend beigebracht hat. Kleiner Tipp: Hauptstadtklub mit sechs Buchstaben. Und die Füchse sind’s nicht.

Gelingt Hertha dieses „Kunststück“ erneut? Entführen die Berliner die so wichtigen Big Points aus der Hansestadt? Gelingt Änis Ben-Hatira erneut eine Gala-Vorstellung? Und was macht Pierre-Michel Lasogga? Die Antworten auf diese Fragen gibt es am Freitagabend ab 20.30 Uhr. Wir sind für euch vor Ort und fahren natürlich einen Liveticker.