Dardai gelingt die Trendwende

(jl) – Nach vier frustrierenden Spielen hat Hertha endlich wieder einen Sieg eingefahren. Für den neuen Trainer Pal Dardai war das 2:0 in Mainz ein Auftakt nach Maß. „Großes Kompliment an die Mannschaft“, sagte der Ungar auf der Pressekonferenz nach dem Spiel, „wir haben große Laufbereitschaft und Kampfbereitschaft gezeigt.“

Weitere Statements aus der Mixed-Zone:

Peter Niemeyer: „Wir wussten, dass wir jetzt gefordert sind, eine Reaktion zu zeigen. Wir mussten heute Kerle sein auf dem Platz. Wir haben eine Messlatte gelegt wie gegen den BVB. Daran müssen wir uns messen lassen. Der Sieg gehört auch dem Team um Jos Luhukay. Sie haben immer alles gegeben und sich voll für den Verein eingesetzt.“ Nico Schulz: „Pal war als Spieler ein Beißer, ein Kämpfer. Das transportiert er auch in der Kabine. Er ist ein positiver Typ.“ Per Skjelbred: „Das Potenzial in der Mannschaft ist da. Für uns ist es wichtig für den Kopf, dass wir wissen, was wir können.“ Jens Hegeler: „Der Trainer hat versucht, uns zu vermitteln, nicht zu verkrampfen.“

Und so groß ist die Erleichterung bei Valentin Stocker –> hier.

Bleibt zu klären: Wer sind eure Three Stars?