SunExpress-Cup: Hertha greift den Titel an

(jl) – Der Chef ist wieder da. Jos Luhukay stand am Samstagvormittag erstmals wieder auf dem Schenckendorffplatz. Während sich seine Schützlinge eine ganze Weile mit Kreisspielchen amüsierten, tauschte sich der der Chef-Coach eifrig mit seinen Co-Trainern Markus Gellhaus und Rob Reekers aus. Abseits des Platzes gab sich der Niederländer allerdings noch etwas wortkarg.

Luhukay: „Es geht mir besser. Aber noch nicht gut.“

Wagner per Kopf, Heitinga mit dem Fuss

Nicht wirklich gut war auch die Leistung der Herthaner im Testspiel gegen Energie Cottbus. Im Vergleich zur Pleite gegen Halle war zwar eine Steigerung zu erkennen, mit erquickendem Fußball hatte die Vorstellung am Freitag aber wenig zu tun. Als Alternative zum Liveticker findet ihr in der Sonnabendausgabe der Berliner Morgenpost eine etwas globaler Sicht auf den Testkick. Online findet ihr das Stück hier. Die Bewegtbilder via Hertha-TV gibt es hier.

Die Trainingseinheit am Sonnabend verlief, nun ja, unaufgeregt. Neben den eingangs erwähnten Kreisspielen wurde vorwiegend Kondition gebolzt. Tempoläufe zwischen den Strafräumen und im Käfig (Foto:jl). Die Spieler, die gegen Cottbus ganz oder fast durchspielten (Kraft, Hegeler, Stocker, Haraguchi, Heitinga) beendeten die Einheit schon vor den Laufintervallen.

Körber und Mittelstädt fliegen mit in die Türkei

Weil es gestern nur in den Kommentaren auftauchte: Änis Ben-Hatira wird definitiv nicht mit ins Trainingslager fahren. Selbiges gilt für die Langzeitverletzten Tolga Cigerci und Alex Baumjohann. Dafür dürften die Jungspunde Maxi Mittelstädt und Nils Körber ihre Koffer packen.

Sonntag früh starten die Herthaner mit einer Chartermaschine von Berlin-Schönefeld in Richtung türkische Riviera. Ihr Lager schlägt der 47-köpfige Tross wie gewohnt im „Cornelia Diamond“ auf. Der Trainigsplatz liegt direkt am Hotel. Rund 100 Fans werden die Mannschaft ans Mittelmeer begleiten. Ins Reisegepäck kommt – das.

Halbfinale gegen Young Boys Bern

Um die Titelhungrigen unter euch etwas anzufixen: Hertha wird im Rahmen des Trainingslagers am „SunExpress-Cup of Belek“ teilnehmen. Um den Pott zu ergattern, müsste Hertha am Dienstag zunächst die Young Boys Bern ausschalten. Im „großen Finale“ am Freitag würde dann der Sieger der Partie FC Thun gegen SpVgg Greuther Fürth warten. Hier schon mal ein kleiner Mutmacher aus der Rubrik ‚Was HerthaBSC.de so retweeted‘:

P.S.1 Die Süddeutsche Zeitung hat sich mit der Generation der Trainer in den 40er-Jahren befasst, die derzeit niemand in der Bundesliga haben will. Die Generation Babbel, Doll, Labbadia, Skibbe – hier

P.S.2 Wer sich fragt, ob mit seinem Leben und seiner Fußball-Leidenschaft alles in Ordnung ist, dem sei ein Tweet von Philipp Köster empfohlen, der auf ein Interview mit einen Wohn-Psychologen gestoßen ist.