Die Stimmung am Rande der Bande: Manmanman

(ub) – Am ersten Trainingstag dieser Woche wurde bei Hertha BSC das Direktspiel geprobt. Ob Trainer Jos Luhukay sich von der Instagram-Sequenz von Salomon Kalou inspirieren ließ . . .

. . . der ein Vine-Video von Idrissa Gueye, Teamkollege vom OSC Lille, online stellte (auf das weiße Dreieck clicken). Oder vom kommenden Gegner, Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr, Olympiastadion) – weiß ich nicht. In jedem Fall wurde das Spiel mit nur einem Ballkontakt geprobt.

11 Feldspieler vs 11 Feldspieler

Auf einer Fläche von etwa 75 x 35 Metern wurde gekickt 11 Feldspieler vs 11 Feldspieler (plus zwei Neutrale, die jeweils beim ballführenden Team waren/Sebastian Langkamp, Fabian Lustenberger/Fotos (2): ub).

Dann ging’s rüber auf den kleinen Platz hinter den Netzen: Arbeit an der Spritzigkeit:
Jeweils 12, 15 Meter sprinten, 180 Grad-Drehung, zurück sprinten, 180-Drehung . . . eine Übung 15 Sekunden lang. Und das ganze zehn Mal wiederholt.

Kalou in einem Team mit Janker

Zurück auf den Hauptplatz gab es vier Teams, Sechs-gegen-Sechs und Fünf-gegen-Fünf.

Gelb (6): Jarstein – Lustenberger, Schulz, Niemeyer, Ronny, Haraguchi, Wagner
Blau (6): Kraft – Janker, Langkamp, Heitinga, Plattenhardt, Mukhtar, Kalou
und
Rot (5): Jarstein – Pekarik, Hegeler, van den Bergh, Skjelbred, Ben-Hatira
Blau (5): Kraft – Ndjeng, Brooks, Hosogai, Beerens, Schieber.

„Dann würden wir jetzt eine Woche frei machen“

Im Anschluss wurde Fabian Lustenberger gefragt, wie sehr sich die Statik in der Mannschaft verändert habe mit den vielen Neuen und wie es um den Teamgeist bestellt sei.

Lustenberger: Auch, wenn das von außen immer mal reingetragen wird: Es steht nichts zwischen uns.

Wie viel Sorgen er sich macht nach den letzten Niederlagen für das Spiel gegen DOrtmund:

Lustenberger: Wenn wir uns Sorgen machen würden, bräuchten wir nicht anzutreten. Dann würden wir jetzt eine Woche frei machen.

Seine Meinung über die Stimmung am Rande des Trainingsplatzes brüllte Lustenberger beim Weggehen in den Mittagshimmel:

Manmanman!

Schulz mit Baby-Power

Nico Schulz, mit dem der Trainer bisher nicht über dessen Auswechslung in Gladbach gesprochen hat, sagte:

Ruhe bekommen wir am besten mit Siegen rein. Wir wissen, dass die Bundesliga hart ist. Ich freue mich auf das Spiel gegen Borussia Dortmund. Das Stadion wird ausverkauft sein.

P.S.1 Erstmals nach seiner Adduktorenverletzung lief Valentin Stocker vierzig Minuten draußen.

P.S.2 Training am Mittwoch, 13.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.

P.S.3 Das Foto zum Tage von Nico Schulz veröffentlicht (samt Töchterchen Layla und der Mama)